Fitnessraum in der Wohnung
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | Listicle

Fitnessstudio zu Hause einrichten: 7 geniale Ideen für euer Homegym

Lisa Gutknecht

Das Training im Fitnessstudio zu Hause steht und fällt mit der Ausstattung. Neben Hanteln, Fitnessmatte und Co. sorgt die Dekoration für die Extraportion Motivation. Hier sind sieben Ideen, die euren Fitnessraum im Nu zum echten Gym machen.

Egal, ob weitläufiges Homegym im Keller oder kleine Sportecke im Büro: Jeder kann sich ein Fitnessstudio zu Hause einrichten, das locker mit den großen Ketten mithalten kann. Findet hier geniale Aufbewahrungslösungen, motivierende Dekoideen und praktische Fitnesstools, die euer Homegym selbst mit kleinem Budget aufwerten.

1. Stangen zum Aufhängen eures Equipments

Ein Regal oder eine Hantelpyramide sind euch zu 08/15? Wie wäre es mit einer hängenden Alternative? Stangen mit unterschiedlich großen Haken sind nicht nur in der Küche oder im Bad eine praktische Lösung. Auch in eurem Fitnessstudio daheim können sie für Ordnung sorgen. Vom Tennisschläger über Kettlebell und Kurzhantel bis hin zum kleinen Boxsack darf hier euer gesamtes Equipment während eurer Trainingspausen abhängen.

Stangen und Haken gibt es zum Beispiel über Ikea, schon ab 10 Euro.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

2. Eine Sprossenwand als Deko und Trainingsgerät

Ihr sucht nach einem platzsparenden Trainingsgerät, das auch noch optisch ansprechend ist? Eine Sprossenwand, wie ihr sie sicher noch aus dem Turnunterricht kennt, könnte genau das Richtige für euer Homegym sein. Sie ist ein wahres Multitalent: Ihr könnt daran zum Beispiel Widerstandsbänder für Arm- und Bein-Workouts befestigen, Klimmzüge, Bauch- oder Rückenübungen machen und euch stretchen.

Weiterer Vorteil: Farblich passend gewählt, fügt sich eine Sprossenwand perfekt in jede Raumgestaltung ein und kann sogar im Wohnzimmer einen Platz finden.

Sprossenwände in verschiedenen Ausführungen gibt es zum Beispiel über Sport Tiedje ab circa 300 Euro.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

3. Ordnung in der Mini-Fitnessecke

Nicht jeder kann sich den Traum vom eigenen Fitnessraum leisten. Doch selbst in einer freien Ecke – ob im Schlafzimmer oder Büro – lässt sich ein schickes Homegym einrichten. Besonders platzsparend sind smarte Ordnungssysteme: Regale dienen als Stauraum für Hanteln und Sportschuhe, an einer Garderobenleiste lassen sich Handtücher und Therabänder aufhängen, in Körben oder Kisten im Eck verschwinden größere Utensilien wie die Fitnessmatte unauffällig.

Wandregal in symmetrischen Formen gibt es beispielsweise über Höffner ab 20 Euro. Körbe aus Seegras ergattert ihr ab 15 Euro, zum Beispiel über Butlers.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

4. Pegboard fürs Fitnessstudio zu Hause

Eine Lochplatte, auch Pegboard genannt, steht bei Ordnungsliebhabern und DIY-Fans seit einigen Jahren hoch im Kurs. Sie wertet nicht nur Werkstatt oder Kreativzimmer auf, sondern verpasst auch dem Homegym ein Upgrade. Daran lassen sich Yogamatte, Widerstandsbänder, Trinkflasche und Co. platzsparend unterbringen. Motivierende Zitate runden das Gesamtbild ab und sorgen für das i-Tüpfelchen in eurem persönlichen Heim-Fitnesstudio.

Eine XL-Lochwand findet ihr zum Beispiel über ManoMano für circa 40 Euro.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

5. Tafelwand zum Planen und Tracken

Unter Crossfittern sind Tafeln längst bekannt. Darauf halten die Coaches das jeweilige "Workout of the day" mit Kreide fest. Die Idee ist ebenso simpel wie genial und lässt sich auch für andere Sportarten und euer Fitnessstudio zu Hause nutzen: Auf der Tafelfolie – zum Beispiel über Hornbach ab 7 Euro – könnt ihr eure Trainingsroutine notieren, eure Gewichte und Wiederholungszahlen festhalten und eure Fortschritte tracken.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

6. Motivationszitate an der Wand

Motivation ist für Sportler das A und O. Wessen Schweinehund eine Extraeinladung braucht, um sich zum Training im Heim-Fitnessstudio aufzuraffen, kann mit inspirierenden Zitaten arbeiten. Diese lassen sich als Wandtattoo ganz einfach an der Tapete anbringen.

Verschiedene Sprüche und Motive gibt es zum Beispiel über Wandtattoos.de ab 20 Euro.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

7. DIY Powerrack aus Holz selber bauen

Ein Powerrack ist das Königreich für Kraftsportler. Die professionelle Trainingsstation für Langhanteln und Klimmzugstange gibt es in Sportfachgeschäften ab circa 300 Euro. Oder aber ihr baut euch das Rack einfach selbst – zum Beispiel für das individuelle Outdoor-Fitnessstudio auf eurer Terrasse.

Eine DIY-Anleitung für euer Powerrack aus Holz findet ihr zum Beispiel auf YouTube:

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Youtube herausgesucht.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ aus selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen