Blick in einen geräumigen, offenen Kleiderschrank
© Elfa / © Peter Phillips

Wohnen | Ratgeber

Begehbarer Kleiderschrank: Tipps und Ideen für die Ankleide

Tanja Müller

Level: Für Alle

Ein begehbarer Kleiderschrank, hach, das wär's! Beim Gedanken an ein Extra-Zimmer für die Kleidung geraten nicht nur Frauen ins Schwärmen. Wir liefern Tipps und Inspiration.

Kleiderschränke können einfach nicht groß genug sein. Während modebewusste Frauen und Männer in den 1960er Jahren von Endlos-Schrankwänden träumten, steht heute bei vielen Deutschen der begehbare Kleiderschrank ganz oben auf der Wunschliste. Doch was solltet ihr beachten, wenn ihr euch eine Ankleide einrichten möchtet? Wir liefern Tipps und Inspiration.

Begehbarer Kleiderschrank: Wo einrichten?

Wohl dem, der opulenten Platz sein Eigen nennt, und eine Ankleide in einem Extrazimmer nahe des Schlafzimmers einrichten kann. Wer neu baut, plant dafür idealerweise einen Übergangsraum zwischen Schlaf- und Badezimmer ein. Da kann man dann gleich auf dem Weg zur morgendlichen Toilette die Kleider auswählen.

Sind die Kinder aus dem Haus, lassen sich deren Zimmer gegebenenfalls in einen begehbaren Kleiderschrank umwandeln. Auch wenn Home-Office oder Gästezimmer aufgelöst werden, können Wände weichen und man kann eine begehbare Ankleide einrichten.

Die einfachste Lösung für einen begehbaren Kleiderschrank ist, ein Stück vom Schlafraum abzuteilen, selbst bei wenig Platz. Denn einem Schwebetürenschrank reicht eine Raumtiefe von 71 Zentimetern (inklusive Griff), während der Drehtürradius raumgreifende 110 Zentimeter benötigt. Das ist ein enormer Zugewinn an Fläche zwischen Schrank und Bett. Eine wandhohe Schrankwand minimiert Staubecken und nutzt den Platz optimal aus.

Ein Kleiderschrank im kombinierten Schlaf- und Badezimmer Platz, getrennt mit LED-beleuchteten Gleittüren.
Ein Kleiderschrank im kombinierten Schlaf- und Badezimmer, getrennt mit LED-beleuchteten Gleittüren. © raumplus

Schiebetürsysteme nutzen Raumreserven

Schiebetürsysteme werden zumeist dort eingesetzt, wo der konventionelle Kleiderschrank an seine Grenzen stößt. Sie lassen sich individuell jeder Architektur anpassen. Ungeahnte Raumreserven wie Nischen oder Abseiten bekommen plötzlich eine Bestimmung und zugleich eine attraktive Verkleidung.

Visuell ist mittlerweile in Sachen Schiebetür fast alles möglich – von Glas-, Holz-, Textil- und Bambusfüllung übers eigene Foto bis zum Kunstwerk. Sie kann eine Primadonna sein, aber auch ein Chamäleon – den Raum dominieren oder in Wandfarbe optisch verschwinden. Selbst die Profile beschränken sich längst nicht mehr nur auf Aluminium. Es gibt viele Lackierungen, die deutliche Akzente setzen.

Schiebetürsystem mit Blumenaufdruck
Schiebetürsysteme sind das Patentrezept für eine optimale Raumausbeute. © Cabinet

Begehbaren Kleiderschrank organisieren

Nicht minder vielfältig ist das passende Innenleben eines begehbaren Kleiderschranks, das die Hersteller von Schiebetürsystemen meist gleich mit im Angebot haben. Von schlichten Regalfächern und Kleiderstangen bis zu raffinierten Extras wie Krawattenauszügen oder Stiefelhaltern reichen die Verstaumöglichkeiten.

Gleichermaßen praktisch wie attraktiv kommen die Innenausstattungen daher. Längst haben edle Hölzer, Glas und Edelstahl hier Einzug gehalten. So lässt sich die Ankleide ganz individuell der eigenen Garderobe anpassen.

Je geräumiger der begehbare Kleiderschrank, desto systematischer muss er organisiert sein. Sonst sucht ihr ewig nach dem Lieblingspulli. Folgende Punkte solltet ihr bedenken:

  • Hocker, Wäschepuff und Spiegel dürfen nicht fehlen.
  • Gute Ausleuchtung: Beste Farbwiedergabe-Eigenschaften bieten Halogenlampen und LEDs mit warmweißer Lichtfarbe. In Schubladen integrierte Näherungsschalter gehen an, sobald ihr die Schublade öffnet. Und beim Schließen der Lade geht das Licht wieder aus.
  • Ihr solltet prüfen, welche Art der Innenausstattung zur eigenen Garderobe passt. Die Auswahl ist immens. Einen Eindruck davon gibt unsere Bildergalerie.

Ein abschließender Tipp: Wer von einem begehbaren Kleiderschrank träumen will, der muss erst einmal gut einschlafen. Damit ihr damit keine Probleme habt, haben wir euch 5 Tipps für einen erholsamen Schlaf zusammengestellt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Realisieren eurer eigenen Wohnträume!

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK