Balkon mit WPC-Dielen
© NATURinFORM

Bauen | Expertentipp

Kann ich WPC-Dielen auf einem freistehenden Balkon verlegen?

Redaktion

Level: Für Alle

Ein Wohnglück-Nutzer möchte seinen freistehenden Balkon mit WPC-Dielen belegen. Ihm wurde aber gesagt, diese hätten keine bauaufsichtliche Zulassung für freistehende Balkone. Unser Experte erklärt, warum das so ist und welche WPC-Dielen sich dennoch für Balkone eignen.

Ein Nutzer hat sich mit folgendem Problem an uns gewandt: "Bei meinem Neubau (bereits bezogen) wird ein freistehender Stahlbalkon errichtet. Kann ich darauf WPC-Dielen verlegen und welchen Unterbau, wenn überhaupt, benötige ich dafür? Der Balkon ist zehn Meter breit und vier Meter tief. Bei einem Händler vor Ort wurde mir gesagt, dass WPC-Dielen keine bauaufsichtliche Zulassung für freistehende Stahlkonstruktionen hätten."

Die Wohnglück-Experten antworten:

Die Bezeichnung WPC wird in Deutschland für Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe verwendet. Ihr Anteil an Holzfasern oder Holzmehl kann zwischen 50 bis 90 Prozent betragen. Der Kunststoff-Anteil besteht aus Polypropylen (PP) oder Polyethylen (PE).

Nur wenige WPC-Dielen haben eine bauaufsichtliche Zulassung

Die Qualität kann bei WPC-Dielen durch den Produktionsprozess und durch die Wahl der verwendeten Rohstoffe stark schwanken. So können bei billigen WPC-Dielen, speziell mit Hohlkammerprofilen, Probleme in extremen Witterungslagen, etwa bei Dauerfrost auftreten. Ungeprüfte Billigwaren, selbst Vollprofile, stehen im Verdacht, im Vergleich zu Schnittholz weniger bruchfest zu sein.

Da die Härte und Formstabilität ebenfalls vom Herstellungsverfahren abhängig sind, lassen sich WPC-Dielen nicht einer bestimmten "Dauerhaftigkeitsklasse" zuordnen, wie das bei Massivholz, abhängig von der Holzart, möglich ist. Bisherige Langzeitstudien und Schadensfälle aus der Praxis haben gezeigt, dass WPC durch UV-Bestrahlung, Feuchtigkeit sowie durch Pilzbefall geschädigt werden kann.

Alles das sind Erklärungen dafür, dass es meist keine bauaufsichtliche Zulassung für WPC-Dielen gibt. Es gibt aber Ausnahmen. Eine WPC-Diele des Herstellers NATURinFORM hat beispielsweise eine bauaufsichtliche Zulassung bekommen, ebenso ein Produkt des Herstellers Inoutic.

Anders als bei ebenerdigen Terrassen gelten Balkone und Terrassen über 60 Zentimeter und höher in den Landesbauordnungen meist als "aufgeständert". Sie müssen deshalb als tragende Konstruktionen geplant und ausgeführt werden. Hier dürfen nur Bauprodukte mit bauaufsichtlicher Zulassung verwendet werden oder ihr müsst eine Einzelzulassungen beantragen.

Um zu beurteilen, ob ihr auf eurer Balkon-Stahlkonstruktion WPC-Dielen verlegen könnt, müssten uns die technischen Daten bekannt sein. Wichtig erscheint uns aber der Hinweis, dass ihr WPC-Dielen nur auf einer WPC-Unterkonstruktion anbringen solltet.

Eine Alternative zu WPC-Dielen ist natürlich Holz. Lest hier, welche Hölzer sich für den Außenbereich eignen.

Unser abschließender Hinweis: Ihr habt auch eine Frage und benötigt den Rat unserer Wohnglück-Experten? Kein Problem: Schreibt uns über den Facebook-Messenger und wir stehen euch nach Möglichkeit mit Rat und Tat zur Seite.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK