Blumewiesen Feeling Tapete.
© Cole & Son

Wohnen | Ratgeber

Wandgestaltung im Wohnzimmer: Tipps zu Farben, Tapeten, Wandtattoos

Sabine Tropp

Level: Für Anfänger

Stylische Tapeten, farbiger Anstrich oder dekorativer Wandschmuck: Wir zeigen euch tolle Ideen für die Gestaltung eurer Wohnzimmer-Wände.

Fantasievoll gemusterte Tapeten, ein farbiger Anstrich oder einfach die Wand mit originellen Deko-Ideen aufpeppen: Das reicht schon für ein schickes Umstyling des Wohnzimmers. So einfallsreich wie im Moment waren die Möglichkeiten für Wandgestaltung selten.

Neben verspielten floralen Prints, frechen Retro-Designs oder smarten grafischen Mustern auf Tapeten gibt es eine riesige Palette an Wandanstrichen. Dank neuester Materialien ist von verblüffenden 3D-Effekten bis hin zu edlen Metallic-Oberflächen so gut wie alles möglich. Wer nicht tapezieren oder streichen möchte, verziert die Wände mit Tattoos, Bildergalerien oder extravaganten Accessoires.

Lasst euch inspirieren und gebt eurem Wohnzimmer mit wenig Aufwand ein komplett neues Design. Hier kommen Tipps und Ideen zu Tapeten, Farben und Wandtattoos fürs Wohnzimmer.

Tapeten-Ideen fürs Wohnzimmer

Derzeit grünt und blüht es auf Wohnzimmer-Tapeten in allen Farbschattierungen und Mustern. Geheimnisvolle Dschungellandschaften, exotische Vogelschwärme oder filigrane Blumenwiesen bringen Flora und Fauna in unser Zuhause. Wer mehr auf klare Linien steht, schmückt seine Wände mit den Ecken und Kanten des grafischen Retro-Designs.

Von dezent bis verspielt: 8 angesagte Tapetenmuster

Farb-Ideen für die Wohnzimmer-Wand

Wem das Tapezieren zu viel Aufwand ist, verpasst dem Wohnzimmer mit frischer Farbe auf der Wand ein neues Aussehen.

Farben und ihre Wirkung

Je nach Farbton verändert der Anstrich die Stimmung im Raum.

  • Softe Pastell- und Eistöne wirken beruhigend,
  • warme Nuancen in Gelb, Braun oder Orange erzeugen eine gemütliche und trotzdem dynamische Atmosphäre,
  • dunkle Rot-, Blau- und Grüntone verleihen dem Raum Dramatik und Tiefe,
  • sanfte Töne verleihen einem kleinen, niedrigen Raum Weite,
  • hohe Räume mit viel Fläche wirken hingegen durch eine kräftige Farbe wohnlicher und weniger abweisend.

Wände in Naturtönen liegen im Trend

Gewürze und Kräuter verfeinern nicht nur die Küche, auch Wänden verpassen sie eine würzige Note. Die Palette der neuen Wandfarben reicht von Zimt, Chili, Muskat, Spicey Honey und Curry, bis hin zu Tannengrün, Salbei, Olive und Rosmarin. Entspannung und Frische bringen maritime Aquatöne oder grüne Naturtöne auf die Wand.

Die groß im Trend liegenden Puder- und Bonbontöne verströmen in allen Schattierungen einen Hauch von Nostalgie und lassen sich harmonisch mit jedem Einrichtungsstil kombinieren.

Intensives Weinrot, Sonnengelb, kräftiges Pink oder trendiges Koralle bringen mit ihrer Energie das Wohnzimmer zum Leuchten, ebenso wie Metallic-Anstriche mit schimmernden Farbpigmenten. Diese Farben sollten aber nur sparsam als Kontrast zu sanften Tönen auf einer Wand eingesetzt werden, da ihre Wirkung sonst den Raum zu sehr dominieren würde.

Von sanft bis kräftig: Aktuelle Wandfarben

Wandtattoos, Wandsticker, 3D-Tapeten im Wohnzimmer

Eine brandneue, besonders spektakuläre Variante für die Verschönerung des Wohnzimmers sind 3D-Tapeten mit räumlichen Illusionen und optischer Tiefenwirkung. Das reicht von einfachen Effekten wie einer Wand in Fransenoptik bis hin zu dem Eindruck, die Wand würde komplett aus Sichtbeton bestehen.

Wer es etwas edler mag, wählt "Wand-Couture" in schimmernden Metallic-Prints. Entweder als Farbe oder auch als Tapete lassen sich so wahrhaft schillernde Effekte erzielen. Aber Vorsicht: Nicht übertreiben, eine Effekt-Wand reicht meist völlig, um einen bleibenden Eindruck zu erzielen. Wer hier zu viel will, der ist von der Glitzerpracht auch schnell wieder genervt.

Wandsticker und Wandtattoos: Wenig Aufwand

Dezenter (und auch einfacher anzubringen) sind Wandsticker und Wandtattoos. Auf neutralem Untergrund wie einer weiß verputzten Wand oder hellen Tapete angebracht, setzen sie sofort Akzente. Ob grafische Muster im Stil der 1970er Jahre oder Superhelden, die Auswahl ist riesig.

Der Vorteil der Sticker und Tattoos ist, dass sie (meistens) abnehmbar sind. Wer keine Lust mehr auf die Hingucker hat, nimmt sie einfach ab. Wie gut das funktioniert, sollte aber vor dem Bekleben einmal vorsichtig an einer versteckten Stelle ausprobiert werden.

Von schillernd bis täuschend: 8 Effekte für die Wohnzimmer-Wand

5 Tipps & Tricks für Gestaltung eurer Wohnzimmer-Wände

  1. Vor dem Tapetenkauf ein Probestück des ausgesuchten Prints an Sofa und Wand halten, ob Farbe und Muster tatsächlich zum Raum passen.
  2. Tapetenreste nicht im Müll entsorgen. Mit ihnen lassen sich Regale, Schrankböden und abgeschabte Buchrücken bekleben. Oder einfach auf ein Brett leimen und als "Gemälde" in einen Bilderrahmen einpassen.
  3. Die Wirkung einer neuen Wandfarbe per App testen. Auf den Seiten vieler Hersteller könnt ihr ein Foto des Raums hochladen und die Farbe ausprobieren. Zum Beispiel mit dem "Alpina Color Designer".
  4. Große Wandobjekte oder Gemälde eignen sich als Unikat, während kleinformatige Bilder oder Fotografien besonders hübsch als Gruppe inszeniert aussehen, egal ob streng geometrisch oder als kunstvolles Chaos angeordnet.
  5. Sorgsam gehütete Erinnerungen wie Konzert- oder Postkarten, Fotos, Kinderzeichnungen und Kunstdrucke könnt ihr als Collage auf eine stabile Pappe aufbringen. Anschließend befestigt ihr sie in einem großen Posterrahmen an der Wand.

Lust auf weitere tolle Ideen? Noch mehr Inspiration findet ihr in unserem Artikel "Trends bei Tapeten und Farben".

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK