Modernisieren | News

Immobilien-Check: Wo in Deutschland der Renovierungsbedarf am größten ist

Portrait von Eva Dorothée Schmid
Eva Dorothée Schmid


Die Instandhaltung von Immobilien ist meist umweltfreundlicher als ein Neubau. Deswegen empfiehlt es sich, Gebäude möglichst lang zu nutzen und in regelmäßigen Abständen zu modernisieren. Wo die meisten modernisierungsebedürftigen Immobilien stehen, das hat eine Untersuchung ergeben. Ein Bundesland schneidet besonders schlecht ab.

  1. Niedersachsen und Bayern sind besonders baufällig

Je kleiner der Ort, desto renovierungsbedürftiger die Immobilien. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken. Diese hat 3.631 Immobilienanzeigen analysiert und herausgefunden, wo besonders viele Gebäude mit Modernisierungsbedarf angeboten werden.

Knapp zwei Drittel (65,85 Prozent) der sanierungsbedürftigen Immobilien wurden demnach in ländlichen Gemeinden und Kleinstädten mit weniger als 20.000 Einwohnern angeboten. In mittelgroßen Städten mit 20.000 bis 100.000 Einwohnern wiesen 19,64 Prozent der inserierten Gebäude Sanierungsbedarf auf. Im Stadtbild von Großstädten mit über 100.000 Einwohnern waren es mit 14,51 Prozent die wenigsten Liegenschaften, die vor dem Bezug renoviert werden müssen.

Die Untersuchung wurde mithilfe von Daten des Anzeigenportals eBay Kleinanzeigen am Stichtag 7. Dezember 2021 durchgeführt. Es wurden in der Kategorie "angebotene Immobilien" alle Anzeigen mit den Stichwörtern "renovierungsbedürftig", "sanierungsbedürftig" und "modernisierungsbedürftig" erfasst.

Lest hier, was der Unterschied zwischen Renovierung, Modernisierung und Sanierung ist.

Niedersachsen und Bayern sind besonders baufällig

Mit 493 von 3.631 untersuchten Anzeigen stehen die meisten sanierungsfähigen Immobilien in Niedersachsen. An zweiter Stelle des Rankings steht Bayern mit 450 Inseraten. Sachsen hat den dritthöchsten Modernisierungsstau mit 350 renovierungsbedürftigen Immobilien.

In den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen stehen dagegen die wenigsten Immobilien, die vor dem Bezug saniert werden müssen. 17 Anzeigen und damit die wenigsten wurden in Hamburg aufgegeben. Auf 43 Immobilien mit Modernisierungspotenzial kommt Bremen. In Berlin stehen 99 Immobilien mit Renovierungsbedarf zum Verkauf.

Im Vergleich der neuen Bundesländer mit den alten schneidet Ostdeutschland wesentlich besser ab. Zu beachten ist hier jedoch, dass ein Großteil der deutschen Bevölkerung in den alten Bundesländern lebt.

Bundesland Anzahl der Immobilien Anteil in Prozent
Hamburg 17 0,47%
Bremen 43 1,18%
Berlin 99 2,73%
Mecklenburg-Vorpommern 111 3,06%
Saarland 125 3,44%
Brandenburg 131 3,61%
Schleswig-Holstein 154 4,24%
Thüringen 184 5,07%
Hessen 244 6,72%
Sachsen-Anhalt 244 6,72%
Baden-Württemberg 301 8,29%
Rheinland-Pfalz 341 9,39%
Nordrhein-Westfalen 344 9,47%
Sachsen 350 9,64%
Bayern 450 12,39%
Niedersachsen 493 13,58%
Quelle: Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken e.V. (ib)

Das wird dich auch interessieren