Rauchmelder an der Decke
© Getty Images/iStockphoto

Wohnen | News

Rauchmelder im Test: Die meisten sind laut Stiftung Warentest gut

Eva Dorothée Schmid

Eva Dorothée Schmid

Die Stiftung Warentest hat in ihrer neuesten "test"-Ausgabe von Januar 2021 Rauchmelder getestet. Bis auf ein Modell waren alle 17 getesteten Geräte gut oder befriedigend. Wir stellen euch die Ergebnisse vor.

Rauchmelder in Schlafräumen und Fluren, die Fluchtwege sein können, sind in Deutschland seit Jahresbeginn 2021 in jedem Bundesland Pflicht. Und das ist gut so: Denn die kleinen Geräte können im Falle eines Brandes Leben retten.

Der neueste Test für Rauchwarnmelder der Stiftung Warentest hat ergeben, dass die meisten Geräte diese Aufgabe gut erfüllen. Die Warentester prüften mit vier Testfeuern, wie gut 17 Rauchwarnmelder funktionieren. Wir stellen euch das Testergebnis vor.

Funkvernetzbare Rauchmelder für große Wohnungen

Drei der 17 getesteten Modelle lassen sich per Funk miteinander vernetzen. Sie funken sich gegenseitig an. Wenn einer auslöst, piepsen alle. Diese Modelle empfiehlt die Stiftung Warentest für sehr große Wohnungen oder mehrstöckige Gebäude. Diese Rauchmelder kosten allerdings rund dreimal so viel wie die Standardmodelle.

Der günstigste Testsieger bei den Rauchmeldern: Abus RWM 150

Einen eindeutigen Rauchmelder-Testsieger gibt es nicht. Die fünf besten Modelle von Abus, Hekatron, Busch-Jaeger, Ei Electronics und Cavius erhielten alle die Note 1,9. Der Abus RWM150 für 18,90 Euro ist aber der günstigste von den besten Rauchmeldern im Test.

Von den drei getesteten Modellen, die funkvernetzbar sind, erhielten alle die Note 1,8. Der günstigste ist der Hekatron Genius Plus X Edition. Er kostet inklusive Funkmodul 68 Euro.

Nur ein Modell ist laut dem Test überhaupt nicht zu empfehlen, weil es auf Rauch zu spät reagiert und einen Brand nicht rechtzeitig erkennt. Der Rauchmelder Pyrexx PX-1 erhielt die Note "mangelhaft".

Inhalt von Youtube

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Youtube. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Kurze Garantie und häufige Prüfintervalle

Die 17 getesteten Rauchmelder sind alle mit einer nichtaustauschbaren Batterie ausgestattet, die laut Anbieter zehn Jahre lang halten soll. Länger als 10,5 Jahre darf man einen Rauchmelder auch bei wechselbarer Batterie nicht betreiben. Allerdings geben nicht alle Anbieter auch eine Garantie für diese Zeitspanne. Einige garantieren nur zwei Jahre.

Zudem bemängelten die Tester der Stiftung Warentest, dass einige Anbieter statt der obligatorischen Kontrolle einmal pro Jahr empfehlen, die Rauchmelder "regelmäßig", monatlich oder gar wöchentlich zu checken – eine ungenaue oder unnötig kurze Angabe.

Den kompletten Test könnt ihr in der Ausgabe 01/2021 der Zeitschrift "test" nachlesen oder kostenpflichtig hier online abrufen. Und wenn ihr euch fragt, ob es Rauchmelder auch in stylisch gibt, dann empfehlen wir euch folgenden Artikel:

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen