© Vitra

Wohnen | Listicle

Zeitlos schön: 5 Retro-Lampen für den Mid-Century-Look

Michael Penquitt

Bunte Farben, funktionelles Design: Die 50er und 60er Jahre haben ihren ganz eigenen Look. Zur Inspiration stellen wir 5 Lampen im Mid-Century-Stil vor.

Alle Trends kommen wieder, das gilt ebenso für die Bekleidungsmode wie für die Inneneinrichtung. In letzterem Fall sind es aktuell die Nachkriegsjahre der späten 1940er bis 60er Jahre, die unter dem Begriff "Mid Century" eine Renaissance erleben.

Deutscher Traumhauspreis 2019: das Siegerhaus in der Kategorie "Premiumhäuser"

Die schönsten Traumhäuser wählen und gewinnen!

Hier mitmachen

Und tatsächlich: Viele Möbel und Accessoires aus dieser Zeit sind zeitlos schön – und das obwohl oder gerade weil Funktionalität als wichtigste Eigenschaft des damaligen Designs galt. Zu erkennen geben sich die Kreationen durch eine Vielfalt geometrischer Formen und Muster, die auf teils ungewöhnliche Weise miteinander kombiniert wurden. Zu den beliebtesten Materialien aus dieser Zeit gehören Glas, Marmor, Holz, Vinyl, Kunststoff und Aluminium. Das meist farbenfrohe Design spiegelte den Optimismus des Wirtschaftswunders und des aufkeimenden Weltraumzeitalters wider.

Klingt aufregend? Wir präsentieren fünf Lampen, die ganz im Zeichen der Zeit zwischen Weltkrieg und Flower Power stehen.

1. PH 5 von Poul Henningsen

Der dänische Architekt Poul Henningsen war seit Mitte der 20er Jahre darauf bedacht, absolut blendfreie Lampen zu entwerfen. Dafür arbeitete mit der Firma Louis Poulsen an einem System aus gestaffelten Lampenschirmen. 1958 brachte diese Kollaboration zwei ihrer bekanntesten Werke heraus. Das erste ist die Pendelleuchte PH 5, die tatsächlich nicht blendet, ganz gleich aus welchem Winkel ihr sie anguckt. Die 5 im Namen ist übrigens keine Seriennummer, sondern bezieht sich auf die Größe des größten Lampenschirms, der 5 Dezimeter, also 50 cm breit ist. Louis Poulsen verkauft die Lampe bis heute.

PH 5 bei Amazon kaufen*

2. PH Artichoke von Poul Henningsen

Auch die andere prominente Leuchte, die aus der Zusammenarbeit von Poul Henningsen und Louis Poulsen hervorgegangen ist, wollen wir euch nicht vorenthalten. Die PH Artichoke verdankt ihren Namen dem Blütengemüse, dessen Form sie nachempfunden ist. Die Lampe besteht aus 72 Stahlblättern, die versetzt angeordnet sind und das Licht hervorragend im Raum verteilen. Die teils handgefertigte Design-Konstruktion hat es in sich – ebenso wie der Preis. Ab knapp 8.000 Euro gehört das Original von Louis Poulsen euch. Repliken und daran angelehnte Lampen gibt es hingegen schon teilweise ab 200 Euro kaufen.

3. AJ Tischleuchte von Arne Jacobsen

Überhaupt galten die Dänen schon lange vor Hygge und anderen skandinavischen Wohntrends als Pioniere des zeitgenössischen Designs. Auch die dritte Leuchte in dieser Liste stammt aus der Schmiede von Louis Poulsen – diesmal ist es die AJ Tischleuchte. Verantwortlich für den Entwurf war der Architekt und Designer Arne Jacobsen, der vor allem mit seinen Sitzmöbeln, die er für die Firma Fritz Hansen entworfen hat, weltberühmt wurde. Doch auch seine Schreibtischleuchte zählt zu den großen Designklassikern der 50er Jahre.

AJ Tischleuchte bei Amazon kaufen*

4. Akari Light Sculptures von Isamu Noguchi

Die sogenannten Akari Light Sculptures des amerikanisch-japanischen Bildhauers Isamu Noguchi gehören zu den absoluten Designikonen der frühen 50er Jahre. Als nach Jahren des Schwermuts der Zeitgeist nach leichteren Materialien verlangte, ließ sich Noguchi vom Design vieler japanischer Haushalte inspirieren. Die traditionellen Papierlampions dienten als Vorlage für seine neuen Leuchten aus Reispapier, die er ab 1951 in verschiedensten Formen herstellte. Bis heute werden sie in Handarbeit produziert, da dürften die millionenfach verkauften Nachahmungen einer gewissen schwedischen Möbelkette günstiger sein.

Akari Light Sculptures bei Amazon kaufen*

5. Moon Lamp von Verner Panton

Das hat es zuvor noch nie gegeben: Der Mensch verließ zum ersten Mal in der Geschichte der Erde seinen Heimatplaneten! Zunächst schickten wir mit dem Sputnik und dem Explorer die ersten Satelliten in die Erdumlaufbahn, 1961 folgte der erste bemannte Raumflug. Kein Wunder, dass die gesamte Menschheit vom Weltall fasziniert war. Das machte sich ab dem Ende der 50er Jahre auch zunehmend im ganz alltäglichen Design bemerkbar. Eines der besten Beispiele dafür ist die von Verner Panton 1960 entworfene Moon Lamp. Angelehnt an die Mondphasen, könnt ihr die unterschiedlich großen, beweglichen Lamellen der Lampe in unterschiedliche Stellungen bringen und so ganz unterschiedliche Schattenspiele erzeugen.

Design muss nicht immer teuer sein

Solche Designerlampen und Designermöbel sind teuer – zu teuer für die meisten von uns. Daher dienen solche Kreationen häufig vor allem als Inspiration und Orientierungshilfe, wenn man seine Wohnung in einem bestimmten Stil einrichten möchte. Wir hoffen, wir konnten euch damit helfen.

Wenn ihr dennoch nicht auf gute Design-Qualität verzichten möchtet, schaut euch doch in diesen sechs Online-Shops für Second-Hand-Möbel um. Mit Fleiß und etwas Glück stoßen Schatzsucher dort immer wieder auf echt wertvolle Designperlen. Und dass Designmöbel nicht ausschließlich zu astronomischen Preisen zu haben ist, beweisen diese fünf preiswerten Möbelklassiker.

*Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Durch die von uns platzierten Affiliate-Links bekommen wir bei Kaufabschluss einen kleinen Anteil der Provision.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK