junges Paar vor seinem neuen Haus
© Getty Images/iStockphotos/Violeta Stoimenova

Bauen | News

Finanztest: Bausparen ist besser als sein Ruf

Lohnt es sich angesichts niedriger Zinsen noch, einen Bausparvertrag abzuschließen? Dieser Frage sind die Immobilienexperten der Stiftung Warentest nachgegangen. Sie haben verschiedene Bauspar-Tarife getestet und sind zu einem überraschendem Fazit gekommen.

Trotz hoher Gebühren und niedriger Sparzinsen – Bausparen kann sich auch heute noch lohnen. Das ist das Fazit von Finanztest nach einem Test mit allen Bausparkassen.

Warum sich Bausparen immer noch lohnt

Viele halten diese Sparform inzwischen für nutzlos, da Banken Immobilienkredite bereits für einen Zinssatz von unter einem Prozent anbieten. Bausparkassen verlangen für ihre Baudarlehen dagegen meist 1,5 bis 2,5 Prozent Zinsen.

Dennoch bieten Bausparverträge Vorteile, so Finanztest. Denn die Verträge haben folgende Vorteile:

  • sie bieten Zinssicherheit
  • Bausparverträge werden vom Staat gefördert
  • sie ermöglichen auch günstige Kleindarlehen für eine Modernisierung
  • außerdem sind flexible Sondertilgungen möglich

Selbst wenn die Zinsen in Zukunft niedrig bleiben, könne ein Bausparvertrag eine sinnvolle Ergänzung zu einer Immobilienfinanzierung sein. Je nach Anteilshöhe des Bankdarlehens am Immobilienwert kann dieses zu einem günstigeren Zins aufgenommen werden.

Allerdings sollte die Bausparsumme nicht höher sein als 20 bis 40 Prozent des Kaufpreises einer Immobilie, rät Finanztest. Höhere Summen schränken den finanziellen Spielraum zu sehr ein. Wer Anspruch auf Wohnungsbauprämien hat, für den ist zumindest ein kleiner Vertrag immer sinnvoll.

Vier Bausparkassen bieten Top-Konditionen

Doch Bausparen ist ein kompliziertes Produkt. Ein attraktiver Darlehenszinssatz sagt zum Beispiel noch nichts darüber aus, ob ein Bausparvertrag wirklich günstig ist. Die Immobilien­experten der Stiftung Warentest haben aus mehr als 200 Tarifen und Tarif­varianten die jeweils zehn besten Bausparlösungen für fünf Modell­fälle ermittelt – für Sparer, die in acht oder zehn Jahren einen Immobilienkauf planen ebenso wie für Haus­eigentümer, die ihre Immobilie in vier oder sechs Jahren modernisieren wollen.

Einen Bauspartarif, der für alle optimal ist, gibt es nicht. Je nach Modellfall stehen im Test unterschiedliche Tarife in den Top Ten. In den drei Spitzenplätzen finden sich überwiegend nur vier Bausparkassen wieder: Die Bausparkasse Schwäbisch Hall, die LBS Saar, BHW und Signal Iduna.

Der detaillierte Test findet sich in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist kostenpflichtig unter www.test.de/bausparvertrag abrufbar.

Ihr wollt sanieren oder plant gar einen Neubau? Dann können euch die Experten vom Wohnglück-Service dabei unterstützen. Sieh helfen euch mit einer Modernisierungsberatung vor Ort und begleiten euch bei der Bauplanung.

Das wird dich auch interessieren