Mit Betonpflaster gepflasterte Einfahrt
© Getty Images/iStockphoto

Modernisieren | Expertentipp

Kann man Betonsteine dauerhaft versiegeln?

Eva Dorothée Schmid

Betonpflaster sieht nach einigen Jahren oft unansehnlich aus. Firmen bieten eine Versiegelung an, damit die Pflastersteine länger schön bleiben. Aber wie dauerhaft hilft eine solche Versiegelung wirklich? Unser Experte weiß die Antwort.

Folgende Frage wurde an die Wohnglück-Redaktion herangetragen: "Unsere Verbundsteine aus Beton im Hof sind mit der Zeit unansehnlich geworden. Reinigung und Hochdruckreiniger haben nur kurzzeitig Erfolg gebracht. Wir bekommen jetzt häufiger Angebote für die Reinigung und auch Versiegelung des Hofes. Gibt es Versiegelungen für diesen Zweck, die zum einen die Befahrung der Fläche mit dem Pkw und zum anderen die Belastung im Winter durch Frost, Schnee und Schneeräumung aushalten?"

Mann und Frau beim Renovieren sitzen auf dem Boden

Ist dein Zuhause reif für eine Modernisierung?

Mit dem digitalen Modernisierungscheck erfährst du mehr über die Schwachstellen deines Eigenheims.

Jetzt mehr erfahren

Die Wohnglück-Experten antworten:

Eure Zweifel sind berechtigt. Wie immer eine "Versiegelung" der Beton-Verbundsteine in eurem Hof auch ausgeführt werden mag, einer Belastung durch Autoreifen (Schmirgel-Effekt) und/oder Schneeräumen ist sie auf Dauer nicht gewachsen. Selbst auf freien, nicht belasteten Flächen werden sich nach einiger Zeit wieder Flechten und Algen bilden. Das dauert zwar etwas länger, ist aber nicht zu verhindern.

Reinigen von Betonsteinen mit Hochdruckreiniger ist eher kontraproduktiv

Wer Betonsteine auf seinem Grundstück hat, muss sich damit abfinden, dass diese ihr Aussehen im Lauf der Jahre verändern. Das Reinigen mit einem Hochdruckreiniger ist eher nicht empfehlenswert. Ein zu starker Wasserdruck kann die Steine beschädigen. Die Folge: Der Schmutz lagert sich dann leichter und schneller wieder an.

Betonpflaster mit Soda-Wasser reinigen

Empfohlen wird vielmehr die regelmäßige Reinigung mit Soda-Wasser. Dabei wird in kochendes Wasser zehn Gramm Soda auf einen Liter Wasser gerührt. Es empfiehlt sich, gleich zehn Liter Wasser mit 100 Gramm Soda anzusetzen.

Diese Zusammensetzung gebt ihr dann umgehend auf die Pflastersteine und verteilt sie mit einem weichen Besen oder einem Gummiabzieher gleichmäßig. Macht diese Art der Reinigung nur bei gutem Wetter, damit das Wasser-Soda-Gemisch fünf Stunden einwirken kann. Danach wascht ihr die Steine mit klarem Wasser und lasst diese gut trocknen. Achtung: Soda kann Augen-Reizungen verursachen. Deshalb ist es ratsam, bei dieser Arbeit Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille zu tragen.

Diese Prozedur solltet ihr einmal jährlich durchführen. Dann habt ihr lange Freude an den Betonpflastersteinen.

Betonpflaster, das allerdings jahrelang nicht richtig gereinigt wurde, werdet ihr mit dieser Methode nicht wieder in den Ausgangszustand versetzen können.

Unser abschließender Hinweis: Ihr habt auch eine Frage und benötigt den Rat unserer Wohnglück-Experten? Kein Problem: Schreibt uns über den Facebook-Messenger oder nutzt unser Kontaktformular und wir stehen euch nach Möglichkeit mit Rat und Tat zur Seite.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen