Haus in London, in dem eine 7-Quadratmeter-Wohnung versteigert wurde.
© M/Essential Information Group

Kaufen | News

7-Quadratmeter-Wohnung in London für Rekordpreis verkauft

Dirc Kalweit

Dirc Kalweit

Der Londoner Immobilienmarkt gilt als einer der teuersten der Welt. Jetzt kam die wohl kleinste Wohnung in der Metropole unter den Hammer – und erzielte einen absurd hohen Preis.

9B Saratoga Road, Lower Clapton, London, E5 0SJ – diese Adresse dürfte zu einer der teuersten in ganz Großbritannien zählen. Denn hier wurde bei einer Auktion ein gerade mal sieben Quadratmeter großes "Apartment" versteigert – für stolze 90.000 britische Pfund, umgerechnet rund 108.000 Euro.

Eine Matratze auf einem Schrank-Podest, zwei Sideboards und ein Dusch-WC, mehr lässt sich in der Miniwohnung im Londoner Stadtteil Lower Clapton nicht unterbringen. Eine Küche gibt es nicht, Mahlzeiten lassen sich nur in der Mikrowelle zubereiten. Und zum Essen muss der ausklappbare Tisch genügen.

Komfort darf der neue Besitzer also nicht erwarten. Trotzdem zahlte "Bieter 6" am Ende der Auktion die 90.000 britischen Pfund und erwarb damit nach britischen Medienberichten die kleinste Wohnung, die in London jemals zum Verkauf stand.

Die frisch renovierte Wohnung selbst liegt in einem viktorianischen Haus, die exakte Wohnfläche beträgt 75 square feet, umgerechnet sind das gerade einmal 6,97 Quadratmeter. Der Käufer zieht wohl nicht selbst ein, derzeit ist das Mikroapartment für 800 Pfund (circa 960 Euro) im Monat vermietet.

Ob sich so ein Investment selbst in Londons überhitztem Immobilienmarkt lohnt? Die Kaufsumme musste der erfolgreiche Bieter wohl komplett aus eigener Tasche auf den Tisch legen. "Aufgrund der Quadratmeterzahl", so der Hinweis des Auktionshauses, "können Käufer nach unserem Verständnis keine Hypothek auf das Studio aufnehmen."

Das wird dich auch interessieren

Immer informiert

Für unseren kostenlosen Newsletter anmelden