Rollrasen wird verlegt
© Getty Images/iStockphoto

Modernisieren | Expertentipp

Rollrasen verlegen: Auf was muss ich achten?

Redaktion

Level: Für Anfänger

Ein Wohnglück-Nutzer will Rollrasen verlegen und fragt unsere Experten, was er dabei beachten sollte. Hier erfahrt ihr alles, was ihr wissen müsst, damit der Rollrasen gut anwächst.

Ein Nutzer hat sich mit folgendem Problem an uns gewandt: "Unser Rasen muss auf einer Fläche von 300 Quadratmetern erneuert werden. Wir wollen dabei Rollrasen verwenden. Was ist beim Rollrasen verlegen zu beachten?"

Die Wohnglück-Experten antworten:

Wenn ihr einen Rollrasen verlegen wollt, kommt es auf drei Dinge an: die richtige Rasenqualität, die Vorbereitung eures Untergrunds – und natürlich das richtige Verlegen des neuen Rollrasens.

Die richtige Rasenqualität

Die Wahl der richtigen Rasensorte muss gut überlegt sein. Abhängig von der Verwendung, der Bodenqualität, den Lichtverhältnissen (Schatten!) und dem Pflegeaufwand gibt es verschiedene Rasenqualitäten:

  • Zierrasen: Ist wenig belastbar und erfordert viel zeitaufwendige Pflege.
  • Sport- und Spielrasen: Ist strapazierfähig, auf ihm können Familien mit Kindern und Hunden toben.
  • Schattenrasen: Wächst auch ohne viel Licht und ist widerstandsfähiger gegen Moos und Unkraut.

Vorbereitung der Rasenfläche

Bevor der Rollrasen verlegt werden kann, muss die Fläche erst mal vorbereitet werden. Folgende sechs Schritte sind notwendig:

  1. Zuerst den vorhandenen Altrasen mit der Schaufel flach abtragen.
  2. Die nun freie Fläche müsst ihr durch Umgraben tiefgründig lockern. Bei diesem Arbeitsgang müssen Steine und Wurzelreste sorgfältig entfernt werden. Dabei müsst ihr besonders auf die Wurzelfortsätze von Giersch, Schachtelhalm, Quecke oder Huflattich achten.
  3. Bei schweren, lehmhaltigen Böden empfiehlt es sich, Sand einzuarbeiten (1 - 3 m³ pro 100 m²), um die Drainagefähigkeit zu verbessern. Bei leichten sandigen Böden ist es günstig, wenn ihr Humus (Kompost vom Grünschnitt-Sammelplatz) einarbeitet.
  4. Danach wird der Boden so lange abgeharkt, bis eine ebene Fläche ohne Bodenwellen oder Senken entstanden ist. Um Unebenheiten auszugleichen, könnt ihr die Fläche mit einem drei Meter langen Brett abziehen.
  5. Abschließend erfolgt die Verdichtung der planierten Fläche mit einer Walze oder durch Festtreten mithilfe von Trittbrettern.
  6. Die Fläche sollte nun nach Möglichkeit ein bis zwei Wochen ruhen und öfter gewässert werden. Der Boden setzt sich. Eventuelle Unebenheiten könnt ihr nachträglich noch ausbessern.

Rollrasen verlegen: So geht's

Gute Planung ist wichtig: Fertigrasen muss gleich am Tag der Lieferung verlegt werden. Es ist außerdem empfehlenswert, wenn ihr vor der Verlegung "Starterdünger" einarbeitet. Er wird mit der Hand gleichmäßig verstreut und anschließend oberflächlich eingeharkt. Den so vorbereiteten Boden solltet ihr unmittelbar vor dem Verlegen noch einmal ein bis zwei Zentimeter tief harken.

So geht ihr bei der Verlegung vor:

  • Die Verlegung sollte nach Möglichkeit an einer geraden Kante beginnen. Setzt die einzelnen Bahnen nahtlos aneinander und verlegt den Rollrasen kreuzweise versetzt. Überlappungen können mit einem langen Messer mit Wellenschliff gekürzt werden.
  • Um Trittspuren zu vermeiden, ist es empfehlenswert, wenn man auf dem bereits verlegten Rassen Bretter auslegt.
  • Die fertig verlegte Fläche wird zum Schluss vorsichtig diagonal zu den Kanten angewalzt, damit der Rasen einen guten Kontakt zum Erdreich bekommt.
  • Ist die Rasenfläche fertig, müsst ihr bis zum Anwachsen den Rasen ausgiebig und durchdringend wässern (ca. 15 - 20 Liter pro m²). Rollrasen und Erdreich müssen immer feucht sein.
  • Nach rund zwei bis vier Wochen sind (je nach Witterung) die Rasensonden mit dem Erdreich verwachsen. Die Bewässerung kann jetzt langsam auf ein normales Maß zurückgefahren werden. In der Regel reichen nun bei Trockenheit wöchentlich ein bis zwei reichliche Bewässerungen aus.

Unser abschließender Hinweis: Ihr habt auch eine Frage und benötigt den Rat unserer Wohnglück-Experten? Kein Problem: Schreibt uns über den Facebook-Messenger und wir stehen euch nach Möglichkeit mit Rat und Tat zur Seite.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK