© Getty Images

Modernisieren | Expertentipp

Warum müssen PVC-Bodenbeläge eigentlich vollflächig verklebt werden?

Redaktion

Redaktion

Wer seinen Fußboden mit PVC auslegen möchte, sollte den Bodenbelag beim Verlegen komplett verkleben. Dafür gibt es zwei gute Gründe, wie unser Experte erklärt.

Ein Nutzer hat sich mit folgender Frage an uns gewandt: "Ich möchte in unserem Flur gerne einen Boden aus PVC verlegen. Jetzt habe ich gehört, dass man Kunststoffböden auf der ganzen Fläche verkleben soll. Stimmt das?"

Die Wohnglück-Experten antworten:

Ja, PVC-Fußbodenbeläge müssen vollflächig verklebt werden. Dafür gibt es zwei gute Gründe:

  • Alle Werkstoffe dehnen sich bei Wärme aus und ziehen sich bei Kälte zusammen. Dieses Ausdehnungs- und Schwundverhalten ist bei Kunststoffen (und zu denen gehören PVC-Bodenbeläge) besonders groß. Ein Belag, der im Winter lose verlegt wurde, kann sich unter Umständen im Sommer bei erhöhten Temperaturen so weit ausdehnen, dass er an die umlaufenden Wände anstößt und sich aufwölbt oder Falten/Wellen bildet.
  • Wenn ihr über den Boden lauft, werden lose verlegte Fußbodenbeläge durch das Abrollen der Füße leicht "gewalkt". Die Beanspruchung eines Fußbodens ist aber ziemlich ungleichmäßig. Durch die Nutzung der immer gleichen Wege entstehen so genannte "Laufstraßen". Die Beläge werden also nur an diesen Stellen gewalkt und es kommt dadurch zur Faltenbildung.

Um eben diese Falten zu vermeiden, solltet ihr euren PVC-Fußbodenbelag nach Möglichkeit auf der kompletten Fläche verkleben.

Habt ihr Lust auf einen Boden aus PVC? Dann lest doch, was wir dazu an Vorteilen und Nachteilen aufgelistet haben:

Lies noch mehr…