Junge springt in Pool in Garten
© Getty Images

Bauen | News

Riesige Nachfrage nach Pools: "Zahl der Anfragen ist unglaublich"

Katharina Schneider

Urlaub ist in Corona-Zeiten nicht bei allen angesagt. Und so wollen sich offenbar immer mehr Deutsche den Badespaß in den eigenen Garten holen. Schwimmbad-Bauer kommen mit den Anfragen für Pools derzeit kaum noch hinterher.

Die Coronakrise ändert das Konsumverhalten. Zunächst gab es einen Run auf Klopapier und Desinfektionsmittel, dann waren Baumärkte überfüllt, trotz wieder geöffneter Läden shoppen die Menschen immer noch am liebsten online – und jetzt werden auch noch die Pools knapp.

Mann und Frau beim Renovieren sitzen auf dem Boden

Ist dein Zuhause reif für eine Modernisierung?

Mit dem digitalen Modernisierungscheck erfährst du mehr über die Schwachstellen deines Eigenheims.

Jetzt mehr erfahren

Als "unglaublich" bezeichnet Schwimmbadbauer Frank Deuss in einem Interview mit der "Wirtschaftswoche" die Anzahl der Anfragen. Schwimmbecken würden sich derzeit "wie geschnitten Brot" verkaufen. Aus normalerweise ein bis zwei Anfragen die Woche seien während der Coronakrise drei bis fünf pro Tag geworden. Deuss schlussfolgert: "Der Wunsch, einen eigenen Pool zu haben, hat sich also verzehnfacht."

Wer jetzt anfragt, kann im Sommer 2021 mit einem Pool rechnen

Auch Online-Händler seien ausverkauft, Ware würde kaum mehr nachkommen. Sogar Filtertechnik, die normalerweise innerhalb einer Woche verfügbar sei, habe derzeit sechs bis acht Wochen Lieferzeit. Wer aktuell anfrage, der könne nächstes Jahr im Sommer mit einem Pool rechnen, sagt Deuss. Allein die Lieferzeit für Fertigecken, die sonst bei rund acht Wochen liegt, liege momentan bei bis zu 25 Wochen.

Schwimmbad-Experte Roland Petri vom Pool-Powershop in Wuppertal berichtet im Gespräch mit dem ZDF ähnliches. Die ohnehin schon starke Nachfrage an Pools sei während der Coronakrise nochmals gestiegen. Gleichzeitig komme dazu, dass die Hersteller gewaltige Produktionsausfälle haben oder es Verzögerungen bei den Lieferketten gebe.

Mindestens 25.000 Euro für den Badespaß

Ein richtiger Pool lässt sich laut dem Bundesverband Schwimmbad & Wellness (BSW) ab rund 25.000 Euro realisieren. Für solche günstigen Projekte sind die Dienste von Frank Deuss jedenfalls nicht zu haben. Er habe gerade gar nicht die Zeit für solche Arbeiten.

Ein qualitativ gut gemachter Pool koste, inklusive Ausstattung wie Heizung, Beleuchtung und Abdeckung bei einer Größe von drei mal sechs Metern ab 40.000 Euro. Idealerweise sollte der Pool im Herbst geplant werden, dann könnte im Frühjahr mit der Umsetzung gestartet werden und das Schwimmbecken sei zum Beginn der Sommerferien einsatzbereit.

Wenn ihr euch das Schwimmbecken selber bauen wollt, findet ihr hier einen Erfahrungsbericht mit vielen Tipps und in diesem Artikel alle weiteren Informationen:

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen