Tanklastwagen liefert Öl für ein Einfamilienhaus.
© imago stock/Margit Brettmann

Wohnen | News

Heizöl- und Gaspreise: Aktuell so günstig wie lange nicht mehr

Katharina Schneider

Heizöl- und Gaspreise sind momentan historisch günstig. Der Grund: die Corona-Pandemie. Doch schon ab Januar müssen Verbraucher mit deutlich höheren Kosten rechnen.

Wer seine Heizung mit Gas oder Heizöl betreibt, der kann sich ob der nahenden kalten Jahreszeit freuen: Der Preis von Öl und Gas ist im Moment historisch günstig. Im August kosteten 2.000 Liter Heizöl im Schnitt 814 Euro. Das ist weniger als in den vergangenen zehn Jahren. Allein 2020 ist der Öl-Preis im Vergleich zum Vorjahr um ganze 36 Prozent gesunken. Das geht aus einer Analyse des Vergleichsportals Check24 hervor.

Mann und Frau beim Renovieren sitzen auf dem Boden

Wie gut ist dein Zuhause in Schuss?

Finde es mit unserem digitalen Modernisierungscheck heraus.

Jetzt mehr erfahren
Entwicklung der Heizölpreise

Auch der Gaspreis ist so günstig wie er es in der vergangenen Dekade noch nie war. Für 20.000 kWh mussten Gaskunden im August nur 1.154 Euro durchschnittlich ausgeben.

Heizöl- und Gaspreise wegen Coronakrise so günstig

Der Grund für die günstigen Preise: die Coronakrise. "Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden schwachen Weltkonjunktur sind die Energiepreise 2020 deutlich gesunken, dazu kommt seit Juli der niedrigere Mehrwertsteuersatz", sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei Check24 dazu.

Das Vergleichsportal rechnet ab dem kommenden Jahr aber wieder mit steigenden Energiepreisen. Denn ab Januar 2021 kommt die CO2-Bepreisung dazu. Für den Ausstoß einer Tonne Kohlendioxid kommen dann 24 Euro zusätzlich auf die Verbraucher zu.

Für einen Musterhaushalt, der einen Energieverbrauch von 20.000 Kilowattstunden pro Jahr hat, kämen dann bei mit Heizöl betriebenen Heizungen 158 Euro Mehrausgaben dazu. Ein Haushalt, der mit Gas heizt, müsse mit Ausgaben von zusätzlichen 119 Euro jährlich rechnen, heißt es von Check24.

Heizöl- und Gaspreise steigen in den kommenden Jahren

In den kommenden Jahren steigt die CO2-Abgabe weiter. Bis 2025 werden pro Tonne Kohlendioxid 55 Euro fällig. Dann, so Check24, müsse der Musterhaushalt 347 Euro für Heizöl und 262 Euro für Gas zusätzlich pro Jahr bezahlen.

Das Vergleichsportal rät bei steigenden Energiepreisen zu einem Anbieterwechsel. Die Tarife alternativer Gasanbieter unterschritten die allgemeine Preisentwicklung deutlich, weil der Wettbewerb die Preise senke.

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen