Nachbarn begrüßen sich an der Tür
© Getty Images

Wohnen | Listicle

Überraschendes Ergebnis: Wie sich Deutsche den perfekten Nachbarn vorstellen

Katharina Schneider

Möglichst ungestört von ihren Nachbarn zu wohnen, reicht den Deutschen nicht. Ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis und viel Kontakt ist ihnen hingegen sehr wichtig. Besonders eine Eigenschaft schätzen die Deutschen an ihren Nachbarn.

Laute Musik, unangenehme Essensgerüche und falsch geschnittene Hecken – Nachbarschaftsstreits haben viele Ursachen. Dabei wünschen sich offenbar immer mehr Deutsche nicht nur, möglichst ungestört neben ihren Nachbarn zu leben, sondern mehr Kontakt zu ihnen. Das ergab eine Studie des Wohnprojekte-Unternehmens Bonova in acht europäischen Ländern.

Deutscher Traumhauspreis 2019: das Siegerhaus in der Kategorie "Premiumhäuser"

Die schönsten Traumhäuser wählen und gewinnen!

Hier mitmachen

Neben Deutschland haben Menschen in Schweden, Finnland, Dänemark, Norwegen, Russland, Estland, und Lettland Fragen zum Wohn- und Lebensglück beantwortet. Aus der Bundesrepublik nahmen 1.000 Menschen an der Umfrage teil.

Das sind die fünf spannendsten Ergebnisse der Studie.

Deutsche wollen ihre Nachbarn treffen

Mehr als jedem dritten deutschen Studienteilnehmer (39 Prozent) ist es wichtig, den Nachbarn zu begegnen um sich im Wohnumfeld wohl zu fühlen. Die Studie zeigt auch, dass das gute nachbarschaftliche Verhältnis den Deutschen offenbar immer wichtiger wird: 2017 waren es noch drei Prozentpunkte weniger. Besonders wichtig für das Wohnglück ist die gute Nachbarschaft für Familien. Hier liegt der Anteil bei 46 Prozent, bei den kinderlosen Befragten nur bei 37 Prozent.

Gute Beziehung zum Nachbarn gehört zum Wohnglück

Laut der Studie wohnen die meisten Deutschen (68 Prozent) nur dann glücklich, wenn sie mit ihren Nachbarn gut klarkommen. Viele sind auf einem guten Weg dahin: 60 Prozent gaben an, dass ihnen das heute schon gelingt. Unter den untersuchten Ländern ist das ein Spitzenwert. Im Durchschnitt der anderen Länder haben nur 50 Prozent der Befragten bereits ein gutes Verhältnis zu ihren Nachbarn.

Der perfekte Nachbar muss nicht ordentlich sein

Der Wunschnachbar der Deutschen soll vor allem hilfsbereit sein. Das gaben 69 Prozent der Teilnehmer als wichtige Eigenschaft an. Ist der Nachbar unordentlich, fühlen sich davon nur 26 Prozent der Befragten gestört. Das sind weit weniger als in den anderen Ländern, wo sich im Schnitt 42 Prozent von schlampigen Nachbarn gestört fühlen. Unbeliebt sind bei den Deutschen hingegen laute Nachbarn (40 Prozent) und Besserwisser (29 Prozent).

Gute Nachbarschaft ist wichtig fürs Lebensglück

Fast zwei Drittel (63 Prozent) der Befragten, die ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis pflegen, gaben an, mit ihrem Leben im Allgemeinen zufrieden zu sein. Bei den Menschen, die kein gutes Miteinander mit den neben ihnen lebenden Menschen haben, ist nur knapp ein Viertel (23 Prozent) mit dem eigenen Leben zufrieden.

Wichtigster Faktor für Wohnglück: Ruhe

Am wichtigsten ist den Deutschen, dass sie im eigenen Heim sehr wenig Lärm von außen mitbekommen. Das gaben 72 Prozent der Befragten an. Und obwohl das nachbarschaftliche Verhältnis wichtig ist, sollen die Mitmenschen doch nicht zu viel von dem mitbekommen, was in den eigenen vier Wänden getrieben wird: 62 Prozent der Befragten gaben an, dass es wichtig ist, dass Nachbarn nicht in Haus und Grundstück sehen können.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK