Gelbe Latexfarbe lässt sich nur schwer ablösen
© Mona

Bauen | Homestory

Tapeten, Tapeten, Tapeten – Hausbau-Blog, Teil 6

Mona

Mona

Level: Für Alle

Wir entfernen im gesamten Haus die Tapeten. Was zunächst so einfach klingt, ist am Ende eine ziemliche Horrorarbeit. Denn spätestens bei der Glasfasertapete hört der Spaß auf.

Hallo zusammen,

wie viele Tapeten kann ein altes Haus bitte schön haben?! Es war am Ende eine ziemliche Horrorarbeit in dieser Woche. Denn wir sprechen nicht nur von einem Raum, sondern von jeder Wand, jeder Decke und jeder Dachschräge im gesamten Haus.

Im Dachgeschoss haben wir hauptsächlich Raufasertapete vorgefunden, die teilweise auch noch mit Latexfarbe gestrichen war. Ohne langes Einweichen mit Seifenwasser sowie mit einem Dampf-Tapetenlöser, den wir uns – zusammen mit einer Nagelwalze – aus dem Baumarkt geliehen hatten, bekamen wir die Tapetenschichten kaum gelöst.

Teilweise waren es bis zu drei (!!!) Schichten übereinander. Zwischendurch fühlten wir uns wie in einem tropischen Gewächshaus, denn die Fenster ließen wir geschlossen, in der Hoffnung, dass es so schneller gehen würde. :)

Dicke der Thermotapete wird rund um die Steckdosen sichtbar.
Hier wird die Dicke der Thermotapete deutlich. © Mona

An den Außenwänden der Vorderseite trafen wir zudem auf Schaumstoff-Tapete (eine sogenannte Thermopete, ein Bauprodukt der 1960er-Jahre). Diese Art der Innendämmung ist mittlerweile überholt und birgt die Gefahr der Schimmelbildung. Also hieß es ebenfalls: runter damit.

Glasfasertapete kommt ebenfalls runter

Im Erdgeschoss befand sich neben der Raufasertapete zum größten Teil Glasfasertapete an den Wänden. Hier waren wir uns sehr unsicher, ob wir sie entfernen oder dran lassen sollen.

Oft sitzt die Glasfasertapete so fest an den Wänden, dass der ganze Putz beim Abreißen mit runter kommt. Am Ende muss man auch noch das ganze Haus mit einem neuen Innenputz versehen. Das wollten wir uns gerne ersparen. Zudem wirkt eine vorhandene Glasfasertapete wie eine Armierung und verhindert unschöne Risse an den später fertiggestellten Wänden...

Für das Entfernen der Glasfasertapeten einschließlich Latexanstrich spricht außerdem, dass so etwas eigentlich nicht in ein altes Haus gehört.

Schlussendlich wurde uns die Entscheidung abgenommen: Die Tapete hat beim Eindrücken gefedert und damit war klar, dass sie runter muss. Auf einer federnden Tapete ist an Überspachteln und Schleifen nicht zu denken.

Putz bleibt zum Glück dran

Wir entschieden uns also fürs Abreißen – wenn auch zunächst mit einem mulmigen Gefühl. Als wir dann gleich nach dem ersten Test im Flur im Staub und mit Putz auf unseren Schuhen verteilt standen, dachten wir kurz: "Vielleicht doch dran lassen?"

Doch an den restlichen Wänden hatten wir Glück und der Putz kam nur noch an wenigen Stellen mit runter. Ist alles nochmal gut gegangen.

Das ist das Spannende aber manchmal auch Riskante bei einem Altbau: Es vergeht keine Woche ohne eine neue Überraschung. Und jedes Mal werden wir (und unser Budget) aufs Neue auf die Probe gestellt...

Viele liebe Grüße,

Eure Mona

Weitere Blog-Einträge

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

Schließen