Installateur arbeitet an Waschbecken
© Getty Images/iStockphoto

Bauen | Ratgeber

Sanitärinstallation: Wie finde ich gute Sanitärinstallateure?

Katharina Schneider

Arbeiten an Bad und Heizung können heikel sein. Wasser und Gas können schließlich viele Schäden verursachen. Wenn es um die Sanitärinstallation geht, solltet ihr euch deshalb unbedingt an einen professionellen Handwerker wenden. Wir zeigen euch, wie ihr einen guten Sanitärinstallateur findet.

Neues Bad, defekte Lüftung oder Probleme mit der Heizung – Sanitärinstallateure haben viele Aufgaben. In der Regel spezialisieren sich Handwerker für Sanitärinstallation auf einen Bereich: Heizungs- und Lüftungstechnik oder Einbau von Sanitärkeramik und Wasserleitungen. Beim Umgang mit Wasser, Gas oder Wärmetechnik sollte auch der ambitionierteste Heimwerker einen Profi ans Werk lassen.

Wir zeigen euch, wie ihr einen guten Handwerker für die Sanitärnstallation findet.

Was macht einen guten Sanitärinstallateur aus?

Ob die Arbeit des Installateurs wirklich gut war, zeigt sich oft erst im Nachhinein. Funktionieren Toilette, Dusche oder Heizung? Ist alles dicht? Vor der Beauftragung könnt ihr das natürlich nicht wissen. Aber es gibt Kriterien, an denen ihr einen kompetenten Sanitärinstallateur erkennt.

Fachkenntnisse und Qualität der Arbeit

Natürlich wollt ihr, dass der Installateur zunächst einmal seine Arbeit zu eurer Zufriedenheit erledigt. Für euch kann ein Meisterbrief ein erster Anhaltspunkt sein, ob er auch qualifiziert ist. Doch nicht jeder Installateur oder Anlagemechaniker muss ein Meister sein. In Innungsbetrieben gibt es davon aber zumindest einen. Falls euch der Handwerker seine Qualifikation nicht unaufgefordert zeigt oder sie öffentlich ausgestellt hat, fragt ihn danach.

Und klar: Viele Arbeiten will man so schnell wie möglich erledigt haben. Doch wenn der Betrieb das nicht schafft, muss es kein schlechtes Zeichen sein. Denn dann sind die Leistungen vielleicht so gut, dass er wegen hoher Nachfrage viel beschäftigt ist.

Zuverlässigkeit und Erreichbarkeit

Ein guter Installateur und Anlagemechaniker ist für euch gut erreichbar und hält sich an Versprechungen oder Zeitpläne. Er ist für euch bei Fragen ansprechbar und hilft und unterstützt euch bei auftretenden Problemen.

Fairer Preis

Für einen guten Sanitärinstallateur spricht auch, dass er euch einen fairen, marktüblichen Preis anbietet. Ihr solltet skeptisch werden, wenn der Preis im Vergleich zu den Wettbewerbern sehr günstig ist. Denn: Hört sich ein Angebot zu gut an, um wahr zu sein, hat die Sache oft einen Haken.

Wie finde ich einen guten Sanitärinstallateur?

Es gibt zahlreiche Betriebe, die Sanitärinstallation anbieten – einen zu finden ist prinzipiell nicht schwer. Die Betriebe sind normalerweise auf die verschiedenen Bereiche des Berufs spezialisiert. Auch darauf solltet ihr bei der Suche achten. Also: Geht es um ein neues Bad oder um eine defekte Klimaanlage?

Außerdem gibt es einige Tricks, wie ihr einen wirklich guten Handwerker finden könnt.

Persönliche Empfehlung ist Trumpf

Wenn ihr auf der Suche nach einem Sanitärinstallateur seid, solltet ihr als Erstes im Freundes- und Bekanntenkreis fragen. Auch hilfreich kann ein Handwerker aus einem anderen Gewerk sein, mit dem ihr schon gute Erfahrungen gemacht habt. Ihr könnt ihn nach einer Empfehlung für einen kompetenten Handwerker für Sanitärinstallation fragen.

Tipp: Sucht euch einen Betrieb in eurer Nähe. Je kürzer der Installateur fahren muss, desto geringer ist die Pauschale für die Anfahrt.

Internetrecherche hilft bei der Suche nach einem guten Sanitärinstallateur

Das Internet ist eine große Hilfe, wenn ihr einen guten Sanitärinstallateur sucht. Ihr findet Betriebe bei Google Maps, in Online-Branchenbüchern oder bei speziellen Handwerkersuchportalen wie zum Beispiel "Wirsindhandwerk.de". Beim Zentralverband Sanitär Heizung Klima oder der Handwerkskammer in eurer Nähe könnt ihr nach qualifizierten Innungsbetriebe suchen.

Tipp: Schaut euch die Webseite des Installateurs genau an. Sieht sie professionell aus? Könnt ihr euch dort Fotos der Arbeiten ansehen und gibt es Referenzen? Bietet der Betrieb überhaupt die Leistung an, die ihr sucht? Wie sind die Bewertungen?

Wann ist es sinnvoll, ein Gesuch aufzugeben?

Bei Online-Portalen wie "My Hammer" oder "Check24" könnt ihr außerdem ein Gesuch für eine Handwerkerleistung aufgeben.

Dafür solltet ihr die auszuführende Arbeit so genau wie möglich beschreiben. Ein Gesuch empfiehlt sich besonders dann, wenn ihr einen nicht zu komplexen, umfangreichen Auftrag habt. Geht es zum Beispiel darum, ein komplettes Bad neu zu bauen, muss eine Begehung stattfinden.

Wichtig für euer Gesuch sind folgende Angaben:

  • Welche Arbeiten soll der Handwerker erledigen?
  • Wo ist das Objekt?
  • Welches Zeitfenster gibt es für den Auftrag?
  • Wie groß ist die Fläche?

Sinnvoll ist auch, Fotos hochzuladen, damit der Installateur den Umfang der Arbeiten abschätzen kann.

Eigenes Bewertungssystem hilft bei der Auftragsvergabe

Nach der ersten Recherche kann es helfen, wenn ihr euch eine Liste macht. Dabei könnt ihr auch ein Wertungssystem mit Punkten erstellen, die euch besonders wichtig sind. Und: Natürlich spielt der Preis eine große Rolle. Das wichtigste Kriterium sollte er aber nicht sein.

Wie ist der erste Eindruck?

Der erste Eindruck ist wichtig. Schon am Telefon solltet ihr deshalb darauf achten, ob euch der Installateur sympathisch ist. Er sollte auf eure Fragen eingehen und sie auch beantworten können. Entscheidet nach eurem Bauchgefühl. Wer macht den kompetentesten und zuverlässigsten Eindruck? Wer ist freundlich und versucht nicht, euch mit Fachbegriffen zu verwirren?

Geht der Sanitärinstallateur auf eure Wünsche ein?

Auch komplizierte Zusammenhänge sollte euch ein kompetenter Handwerker verständlich erklären können. Gute Sanitärinstallateure können außerdem Angaben zur voraussichtlichen Fertigstellung machen und sagen euch, von welchen Firmen das verwendete Material stammt. Sie beraten euch auch und gehen auf eure Wünsche ein.

Vorsichtig solltet ihr werden, wenn der Handwerker Empfehlungen ausspricht, die eigentlich nicht in eurem Sinne sind, sondern nur seine eigene Kasse auffüllen.

Wie ist der Ablauf beim Kostenvoranschlag?

Bevor ihr einen Auftrag vergebt, solltet ihr euch einen Kostenvoranschlag (KVA) einholen. So könnt ihr auch mehrere Sanitärinstallateure vergleichen. Seriöse Handwerker bieten diesen kostenlos an. Wenn ein Betrieb ungehalten auf diese Frage reagiert, dafür Geld im Voraus will oder den KVA sogar verweigert, spricht das nicht für professionelle Handwerker.

Wie hoch ist der voraussichtliche Preis?

Natürlich spielt der Preis eine große Rolle – kaum jemand hat ein unendliches Budget zur Verfügung. Ihr solltet bedenken, dass Kostenvoranschläge unverbindlich sind. Der tatsächliche Rechnungsbetrag kann laut BGH-Rechtssprechung bis zu 20 Prozent über dem KVA liegen.

Anders ist die Lage bei einem konkreten Angebot. Der dort veranschlagte Betrag ist immer verbindlich. Die Erstellung eines Angebots setzt jedoch in der Regel eine Begehung und größere Umstände für den Handwerker voraus. Dieser Aufwand kostet daher.

Tipp: Den Rechnungsbetrag solltet ihr per Überweisung oder EC-Karte bezahlen können. Außerdem sollte der Betrieb die Handwerkerleistungen und die Kosten für das verwendete Material getrennt auf der Rechnung aufführen. Nur so könnt ihr die Leistungen von der Steuer absetzen.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK