Durchbruch einer Tür im Dachgeschoss.
© Mona

Bauen | Homestory

Arbeiten im Obergeschoss – Hausbau-Blog, Teil 12

Mona

Level: Für Alle

Es geht rund auf der Baustelle! Rohbauer, Heizungsbauer und Tischler sind vor Ort und wirbeln durch das Haus. Wir erkennen es kaum wieder.

Hallo zusammen,

nachdem die Durchbrüche im Erdgeschoss fertig waren – dazu gehörten der Durchbruch zwischen Wohnzimmer und neuem Arbeitszimmer, das neue Fenster im Wohnzimmer und das große Gartenfenster für die Terrassentür – ging es hoch ins Dachgeschoss. Hier wurde der neue Durchbruch für den kleinen Flur, der später das zweite Kinderzimmer und das neue Badezimmer erschließen wird, gebaut.

Zudem gibt es nun eine neue Tür zum Kinderzimmer – zumindest das Loch wurde geschaffen. Stahlträger, die durch unseren Statiker berechnet wurden, stützen nun die Wände über den neuen Öffnungen.

Ein kurzer Video-Eindruck von der Baustelle

Trotzdem sind die Wände im Dachgeschoss alle sehr dünn und nach den Durchbrüchen jetzt auch sehr wackelig und instabil... Hoffentlich kann das alles noch geflickt und stabilisiert werden. Nicht, dass wir nachher beim Anbringen und Stellen von Möbeln und Regalen durch die Wände sausen. ;)

Neben den ganzen neuen Öffnungen, wird auch noch eine Türöffnung zwischen Badezimmer und unserem zukünftigen Schlafzimmer zugemauert. Hier mussten wir zunächst schnell einen Tischler aktivieren, um die alte Tür auszubauen und zu retten. Aller Voraussicht nach erfolgt das Zumauern nun in der kommenden Woche.

Alter Eingang wird abgerissen

Nach den Rohbauarbeiten im Hausinneren ging es auch schon im Außenbereich weiter. Der gesamte Eingangsbereich mit der Hauseingangstür ist nun weg und anstelle dessen wurde eine Baustellentür eingebaut.

Das alte Eingangsbauwerk wurde, wir vermuten es war in den 1920er-Jahren, in sehr einfacher Bauweise errichtet und war nicht nur oberflächlich betrachtet mittlerweile stark in die Jahre gekommen. Wir sind froh, dass wir uns dazu entschlossen haben, ihn komplett abzureißen und neu zu bauen. So können wir dort später auch eine Fußbodenheizung einrichten, die dem Schimmel- und Feuchtigkeitsproblem in dem kalten Raum entgegenwirkt.

Im alten Windfang lagen die Fliesen einfach im Sand mit etwas Mörtel dazwischen, ohne jegliche Abdichtung.

Als wir nach den Arbeiten der vergangenen Tage mal wieder ins Haus kamen, erkannten wir es erst gar nicht wieder. Auch im Obergeschoss wirkt nun alles sehr offen und hell. Auch das Treppenhaus, welches vorher sehr dunkel wirkte, erhält durch die neuen Öffnungen nun mehr Licht.

Parallel sausten die Heizungsbauer durch das gesamte Haus und haben alle alten Heizkörper sowie alle alten Rohre demontiert. Sogar die Heizungszentrale im Keller ist schon raus. Es ging so schnell; morgens angefangen, war abends schon alles draußen. Unsere Wände sind jetzt etwas durchlöchert. ;)

Einzig die alten schweren Gussheizkörper stehen noch in den Räumen verteilt. Die großen wiegen bis zu 500 Kilogramm und lassen sich nicht gerade einfach bewegen. Mal schauen, was wir damit noch anstellen.

In der nächsten Woche geht’s weiter...

Liebe Grüße,

Eure Mona

Weitere Blog-Einträge

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK