Leerer Baumarkt
© Getty Images

Modernisieren | News

Notbremse: So haben Baumärkte & Gartencenter geöffnet

Redaktion

Redaktion

So wirkt sich die Corona-Notbremse aus: Haben Baumärkte & Gartencenter aktuell geöffnet? Und welche Regelungen gelten in den einzelnen Bundesländern? Eine Übersicht.

10. Aktualisierung dieses Artikels vom 27. April 2021:

Häuser mit Preisschildern

Wie viel ist meine Immobilie wert?

Frag den Immo-Rechner! Schon nach 5 Minuten erhältst du einen exakten Marktpreis und viele weitere Infos.

Jetzt Immobilie bewerten

Die Notbremse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist in Deutschland seit dem 24. April in Kraft. Das hat verschiedenste Auswirkungen. Es gelten verschärfte Corona-Regeln, die vor allem bundesweit einheitlich, oder sogar noch konsequenter wie etwa in Bayern oder Hamburg, angewendet werden. Ganz allgemein gilt: Sobald die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 pro 100.000 Einwohner lag, tritt ab dem übernächsten Tag die Bundes-Notbremse in Kraft. Diese ist zunächst bis zum 30. Juni befristet.

Corona-Notbremse: Was gilt für Baumärkte & Gartencenter?

Für den Einzelhandel, unter anderem Baumärkte und Gartencenter, bedeutet das: Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 muss die Kundenzahl je nach Größe des Ladens begrenzt werden. Darüber hinaus gilt für Baumärkte das Prinzip "Click & Meet": Mit einem vorab vereinbarten Termin sowie einem negativen Corona-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) darf hier eingekauft werden. Darüber hinaus bieten viele Baumärkte die Online-Vorbestellung "Click & Collect" an.

Wird die Sieben-Tage-Inzidenz von 150 überschritten, müssen Baumärkte schließen. Blumenmärkte und Gartencenter sind von dieser verschärften Regelung laut Gesetzestext zur Notbremse ausgeschlossen, sie bleiben weiterhin geöffnet.

Welche Öffnungsregelungen (vor allem für Baumärkte) in den einzelnen Regionen aktuell gelten, ist nach wie vor sehr uneinheitlich. Wir haben euch daher alle Bundesländer und ihre jeweiligen Corona-Portale sortiert. Auf ihnen findet ihr die beste Übersicht, wie hoch die Sieben-Tage-Inzidenz in eurer Region aktuell ist – und welche Regelungen somit gelten.

Corona-Portale der Bundesländer: Wo sind Baumärkte geöffnet?

Die Corona-Portale von Bayern, Baden-Württemberg & Rheinland-Pfalz

Bayern: https://www.bayern.de/coronavirus-in-bayern-informationen-auf-einen-blick/

Baden-Württemberg: https://www.baden-wuerttemberg.de/corona

Rheinland-Pfalz: https://corona.rlp.de/

Die Corona-Portale von Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg & Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus

Bremen: https://www.bremen.de/corona

Schleswig-Holstein: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/

Hamburg: https://www.hamburg.de/coronavirus/

Mecklenburg-Vorpommern: https://www.regierung-mv.de/corona

Die Corona-Portale von Nordrhein-Westfalen, Hessen & dem Saarland

Nordrhein-Westfalen: https://www.land.nrw/corona

Hessen: https://corona.hessen.de

Saarland: https://www.saarland.de/corona/

Die Corona-Portale von Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg & Sachsen

Berlin: https://www.berlin.de/corona/

Sachsen-Anhalt: https://coronavirus.sachsen-anhalt.de

Thüringen: https://corona.thueringen.de

Brandenburg: https://corona.brandenburg.de

Sachsen: https://www.coronavirus.sachsen.de

Hinweis an dieser Stelle: Falls ihr abweichende Informationen zu den Öffnungs-Regulationen von Baumärkten und Gartencentern in eurer Region haben solltet, nehmt gerne Kontakt mit uns auf, zum Beispiel über unseren Facebook-Massenger.

Die verschiedenen Baumarkt-Ketten bieten auf ihren Internetseiten darüber hinaus die wahrscheinlich beste, zusätzliche Übersicht. Welche Baumärkte in eurer Region konkret wann und wie geöffnet sind, könnt ihr jeweils auf den Seiten der größten Baumarkt-Ketten Deutschlands nachlesen.

Wir geben euch eine Übersicht, wie es bei Obi, Bauhaus, Hornbach, Hagebau und Toom aktuell aussieht.

Aktuelle Öffnungszeiten von Obi, Toom, Hornbach, Hagebau & Bauhaus

Mit Erleichterung nahm die Baumarkt-Branche schon zu Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr zur Kenntnis, dass die Bundesregierung sie zur Grundversorgung zählt. Um es sich nicht mit der Öffentlichkeit zu verderben und als Corona-Profiteur dazustehen, verzichten die großen Baumarkt-Betreiber auf zusätzliche Öffnungszeiten an Sonntagen – obwohl die Nachfrage sicherlich groß wäre.

Wie die größten deutschen Baumarkt-Betreiber darüber hinaus mit der Corona-Krise umgehen, zeigen wir folgend.

Obi

Als umsatzstärkste Baumarkt-Kette Deutschlands hat Obi schnell reagiert. Obi informiert auf seiner Website mit einem FAQ-Artikel zur Corona-Krise und bietet Beratung weiterhin an – allerdings nur digital in der heyOBI-App.

Zu den Einschränkungen für die Kunden schreibt Obi: "Bitte haltet euch dafür an die umfassenden vorgegebenen Maßnahmen zur Sicherstellung der Hygiene in unseren Märkten und haltet Abstand zueinander und zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zur Unterstützung dieser Sondermaßnahme erlauben und regulieren wir den Zutritt in unsere Märkte ausschließlich über den Haupteingang und verzichten vorübergehend auf sämtliche Serviceleistungen sowie auf Beratungsgespräche in unseren Märkten. Zudem bitten wir euch, ohne Begleitung in den Markt zu kommen."

  • Zentrale Service-Telefonnummer: 02196 9062000
  • Weitere Kontaktmöglichkeiten: obi.de/kontakt

Bauhaus

Dieser Aufruf wäre ohne Coronavirus eine Sensation: Die Baumarkt-Kette Bauhaus bittet ihre Kunden, nur Einkäufe zu tätigen, "die wirklich notwendig sind". So steht es in den Bauhaus-Informationen zur aktuellen Lage.

Bauhaus behält sich Zugangsbeschränkungen vor und fordert seine Kunden auf: "Seid solidarisch!" Dazu gehöre auch, "bitte Ihren Aufenthalt in unserem Haus auf das zeitlich Nötigste" zu reduzieren.

Hornbach

"Nun zählt es noch mehr als sonst: Füreinander. Miteinander", schreibt Hornbach in seinen aktuellen Corona-Informationen. "Da die Situation aktuell sehr dynamisch ist und in den deutschen Bundesländern unterschiedlich gehandhabt werden kann, stehen wir in einem ständigen Austausch mit Behörden und werden Sie jeweils auf den Marktseiten auf dem Laufenden halten."

Welche Hornbach-Baumärkte geöffnet sind, könnt ihr auf einer Übersichtskarte nachsehen.

  • Zentrale Kundenservice-Telefonnummer: 06348 606070
  • Weitere Kontaktmöglichkeiten: kontakt.hornbach.de

Hagebau

Während die anderen Baumarkt-Betreiber groß auf ihren Websites zu den Corona-Maßnahmen informieren, sucht man bei Hagebau vergebens danach. Dass es sich hierbei ausschließlich um den Online-Shop handelt, kann der Laie nicht erkennen. Auf hagebau.com kann man sich schließlich ein PDF mit geschlossenen Filialen herunterladen.

Viel mehr als "Ihre Gesundheit und die unserer Mitarbeiter ist das, was jetzt am meisten zählt" erfährt man von Hagebau, dem Verbund von über 360 mittelständischen Groß- und Einzelhändlern, allerdings nicht. Schade. Wenn ihr Informationen haben wollt, müsst ihr nach eurem örtlichen Hagebau-Markt googeln.

  • Zentrale Kundenservice-Telefonnummer: nicht vorhanden
  • Weitere Kontaktmöglichkeiten: hagebau.com/kontakt

Toom

Neben einer Kunststoff-Sicherheitshaustür "Corona" bietet Toom natürlich auch Informationen zu Maßnahmen gegen die gleichnahmige Virus-Verbreitung. Hier erfahrt ihr nicht nur die Regelungen in den verschiedenen Bundesländern, sondern werdet auch ausführlich über die Schutzmaßnahmen in allen Toom-Baumärkten aufgeklärt.

  • Zentrale Kundenservice-Telefonnummer: 0221 46706710
  • Weitere Kontaktmöglichkeiten: toom.de/kontakt

Baumarkt-Tourismus zwischen Bundesländern

Die uneinheitlichen Regelungen zur Schließung von Baumärkten und Gartencentern hatten im vergangenen Jahr unter anderem in Niedersachsen zu einer Art "Baumarkt-Tourismus" geführt. Aber nicht nur dort. Viele Bürger aus Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern fuhren in benachbarte Bundesländer, um in den dort geöffneten Baumärkten einzukaufen. "Das war bei unserem Ulmer Hornbach-Markt auch so", bestätigt Hornbach-Sprecher Florian Preuß gegenüber "Spiegel Online". "Das trägt natürlich nicht zum Entzerren der Situation bei, wie sie wegen des Virus gewünscht ist."

In und vor manchen Baumärkten lagen die Nerven derart blank, dass es zu Auseinandersetzungen und sogar Prügeleien kam. Der Kölner "Express" berichtete von einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem Vater und dessen Sohn mit der Baumarkt-Security in Frechen.

Baumärkte setzen auf Online-Shopping & Abholservice

Ein weiterer Blick zurück: Für die Baumarkt-Branche war 2019 ein Rekordjahr. Der Gesamtumsatz stieg im DIY-Bereich um 3,6 Prozent auf 19,5 Milliarden Euro. Dass die Corona-Krise auch diese Branche in den vergangenen Monaten getroffen hat und weiter treffen wird, ist sicher. Vor allem aufgrund der unsicheren Lage, die sich mit steigenden Inzidenzwerten jederzeit ändern kann, setzen die Baumärkte und Gartencenter verstärkt auf Online-Shops und klar geregelte Abholservices ("Click & Collect").

Allerdings – darauf weisen eigentlich alle Baumarkt-Betreiber hin – kann es derzeit zu längeren Lieferzeiten oder eingeschränkter Verfügbarkeit bei einigen Produkten kommen. "Aufgrund des aktuell stark erhöhten Bestellaufkommens und der gegebenen Umstände kann es in einigen Regionen zu Lieferverzögerungen kommen", informiert beispielsweise Obi.

Hinweis der Redaktion:

Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Auf einer Corona-Themenseite informiert die Bundesregierung über aktuelle Maßnahmen und Entwicklungen. Passt bitte auf euch und eure Mitmenschen auf! Alles Gute und bleibt gesund! Euer Wohnglück-Team

Lies noch mehr…

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmst Du grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten usw.). Sofern Du zustimmst, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Du kannst unter „Weitere Optionen“ selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorie Du wählen möchtest:

Weitere Optionen