Visualisierte Darstellung eines Formulars und eines Computers.

Grundsteuererklärung 2022 digital & einfach erfassen!

Die Grundsteuererklärung 2022 einfach, schnell & rechtlich sicher übermitteln – das geht mit unserem neuen Service zur digitalen Grundsteuererfassung!

Im Jahr 2022 wird die Grundsteuer in ganz Deutschland neu berechnet. Das bedeutet konkret, dass jede Eigentümerin und jeder Eigentümer dazu verpflichtet ist, eine Grundsteuererklärung für seine oder ihre Immobilien und Grundstücke zu erstellen und diese beim zuständigen Finanzamt einzureichen. Die Frist zur Übermittlung dieser Daten liegt zwischen dem 1. Juli und 31. Oktober 2022.

Mit unserem praktischen Service zur Grundsteuererklärung 2022 in Kooperation mit unserem Partner vermieterwelt.de kannst du die verpflichtende Immobilienneubewertung in wenigen Schritten komplett digital erledigen – und das sogar bereits vor dem offiziellen Start am 1. Juli! Wichtig zu wissen: Unser Service garantiert eine sichere Finanzamt-Datenübermittlung in allen Bundesländern und funktioniert darüber hinaus sowohl für bebaute als auch unbebaute Grundstücke.

Deine weiteren Vorteile: Alle anfallenden Kosten sind bis zu 100 % steuerlich absetzbar. Darüber hinaus bieten wir dir mit diesem Service mittels Webinaren und Sprechstunden einen exklusiven Austausch mit unseren erfahrenen Steuerexperten – diese haben auf alle individuellen Fragen die passenden Antworten.

Leg jetzt los und sichere dir 10 % Rabatt für deine erste Grundsteuererklärung mit dem Code WOHNGLUECK10!*

So funktioniert die digitale Grundsteuererklärung:

Verschaffe dir einen Überblick

Ganz zu Beginn legst du fest, wie viele Einheiten (Immobilien und/oder Grundstücke) du erfassen möchtest. Du benötigst an dieser Stelle lediglich deine E-Mail-Adresse und noch keine konkreten Informationen zu deinen Immobilien. Später kannst du jederzeit weitere Einheiten hinzufügen, löschen oder bearbeiten. Auch benötigst du im ersten Schritt noch keine Zahlungsdaten – die Abrechnung erfolgt erst am Ende und nur pro übermittelter Einheit. So hast du zu jeder Zeit eine transparente Übersicht und volle Kontrolle über deine Kosten.

Erfasse deine Daten

An dieser Stelle entscheidest du selbst, wie du deine Daten erfassen möchtest. 1. Du gibst deine Daten selbst ein: Dabei gibst Du Schritt für Schritt alle erforderlichen Daten je Einheit ein. Erst wenn die Eingabe einer Einheit abgeschlossen ist, folgt die nächste. So werden keine Informationen vergessen. Die Kosten liegen hier bei 79,- Euro für eine Einheit, 74,90 Euro für zwei bis vier Einheiten, 69,- Euro für fünf bis neun Einheiten und 64,90 Euro ab zehn Einheiten. 2. Unterlagen einsenden: Alternativ kannst du uns deine Unterlagen per PDF zukommen lassen und unsere Steuerexpert:innen übernehmen die Eingabe und Übermittlung der Daten für Dich. Hier liegen die Kosten bei 129,- Euro für eine Einheit, 125,- Euro für zwei bis vier Einheiten, 119,- Euro für fünf bis neun Einheiten und 109,- Euro ab zehn Einheiten.

Übermittle deine Daten

Im letzten Schritt versendest du deine Einheiten mittels verschlüsselter Datenübertragung und zahlst nur für die Einheiten, die du final an uns übermittelst. Für jede übermittelte Einheit erhältst du ein separates Kontrollblatt zum Ausdrucken für deine Unterlagen. Zudem informieren wir dich, sobald deine Daten ans Finanzamt übermittelt wurden.

Weitere Fragen zur digitalen Grundsteuererklärung?

Warum muss die Grundsteuererklärung 2022 überhaupt eingereicht werden?

Bereits 2019 wurde die bundesweite Reform der Grundsteuer beschlossen – denn bis zuletzt berechneten die Finanzämter den Wert einzelner Einheiten auf der Grundlage von teilweise sehr veralteten Daten. Das bedeutet, dass rund 36 Millionen Grundstücke und 24 Millionen Wohnimmobilien in Deutschland neu bewertet werden müssen – wofür wiederum frische Daten benötigt werden. Genau diese müssen Eigentümerinnen und Eigentümer ab dem 1. Juli 2022 ans Finanzamt liefern.

Wer ist zur Abgabe der Grundsteuererklärung verpflichtet?

Zur Abgabe der Grundsteuererklärung 2022 sind verpflichtet:

  1. Eigentümerinnen und Eigentümer eines Grundstücks, das vor dem 1. Januar 2022 erworben worden ist.
  2. Eigentümer:innen von Eigentumswohnungen.
  3. Bei Grundstücken mit Gebäuden auf fremdem Grund und Boden: Eigentümer:innen des Grundes unter Mitwirkung der Eigentümer:innen der Gebäude.
  4. Bei Erbbaurechtsgrundstücken sind es die sogenannten "Erbbauverpflichteten".
  5. Eigentümer:innen von Land- und Forstwirtschaftlichen Betrieben.
Droht mir eine Strafe, falls ich die Grundsteuererklärung nicht fristgerecht einreiche?

Wer seine Grundsteuererklärung nicht fristgerecht bis zum 31. Oktober 2022 abgibt, kann mitunter durchaus mit Sanktionen belegt werden. Es ist davon auszugehen, dass man zwar noch einmal erinnert wird, seiner Pflicht nachzukommen. Das zuständige Finanzamt kann theoretisch aber auch direkt Verspätungszuschläge festsetzen. Im schlimmsten Fall können bis zu 25.000 Euro Zwangsgeld fällig werden.

Weitere Informationen zur Grundsteuerreform sowie alles Wissenswerte rund um dieses Thema findet ihr zudem in folgendem Artikel:

*Der Rabatt entspricht 10 % und ist gültig für die erste Einheit. Das Angebot ist gültig bis einschließlich 31.10.2022 auf vermieterwelt.de. Die kommerzielle Veröffentlichung des Rabatts (z.B. auf Gutschein-Websites oder -Blogs) ist nicht gestattet. Darüber hinaus gelten die AGB von vermieterwelt.de.

Die Ratgeber zum Service

Hol dir fachliche Expertise und Inspiration rund um dein ganz persönliches Wohnprojekt – mithilfe unserer ausgewählten Wohnglück-Artikel