Haus der Zukunft, Regulation der Luftfeuchtigkeit innerhalb des Hauses per iPad sichtbar und regulierbar
Umbau | Ausbau

Das Haus der Zukunft (2): Wärme

Mehr Energie produzieren als verbrauchen. Ein Haus nach KfW-40-Standard bauen, ganz ohne Dämmung. Und alles noch intelligent steuern. Geht nicht? Doch, das geht. Wie genau, zeigen wir in der Serie "Das Haus der Zukunft"

Haus der Zukunft, Regulation der Luftfeuchtigkeit innerhalb des Hauses per iPad sichtbar und regulierbar Foto: Udo Geisler

Mehr Platz zum Spielen für Sohn Tom Foto: Udo Geisler

Ein Heizen im konventionellen Sinne gibt es beim Sonnenhaus plus natürlich nicht, die Wärme wird hier, wie der Name schon sagt, hauptsächlich durch die Kraft der Sonne gewonnen – und natürlich auch gespeichert. Erreicht wird das durch eine Kombination von Solarthermie und einem sehr großen Pufferspeicher.

Rund 40 Quadratmeter und damit die Hälfte des auf dem Dach verbauten Kollektorfeldes (siehe auch den Punkt „Strom“ auf den folgenden beiden Seiten) dienen der Solarthermie. Sie erreicht eine Deckungsrate von rund 75 Prozent, im Klartext: Drei Viertel der benötigten Wärme wird hier gewonnen. Um diese auch ganztägig nutzen zu können, wird die durch die Kollektoren absorbierte Energie in einen Pufferspeicher geleitet. Das ist – vereinfacht gesagt – nichts anderes als ein riesiger Wassertank, in dem das Wasser erwärmt und für den Heizkreislauf vorgehalten wird.

Pufferspeicher unterirdisch

Üblicherweise werden diese Pufferspeicher im Haus verbaut. Der von Matthias Gemeinhardt errechnete 10.000-Liter-Tank hätte allerdings eine Menge Platz eingenommen, die Grundrissplanung erheblich beeinflusst und schlicht eine Menge Nutzfläche verbraucht. Der Ingenieur entschloss sich deshalb, den Pufferspeicher kurzerhand auf dem Grundstück in die Erde zu versenken. Ein eigens dafür entwickeltes Modell erfüllte dank extrem guter Dämmwerte die dafür nötigen Anforderungen, gut isolierte Vor- und Rücklaufleitungen führen vom Speicher unter der Bodenplatte zum Technikraum. Da Gemeinhardt auch hier echtes Neuland betreten hat, sind in und am Speicher zu Forschungszwecken rund 30 Sensoren angebracht, um in der Praxis die Speicherkapazität und Wärmeverluste exakt messen zu können.

Sonnenhaus Plus in Döhlau im Video

Nicht in Hamburg, München oder Berlin steht eines der modernsten Häuser der Republik, sondern in Oberfranken. Wohnglück war zu Besuch! Wohnglück.de/planet c

Wie oben beschrieben, deckt die Solarthermie bereits drei Viertel des Heizbedarfs ab. Die restlichen 25 Prozent werden über eine Inverter-Luftwärmepumpe gewonnen. De­ren Energiebedarf bedient wiederum die Solarstromanlage. Eine große Rolle spielt dabei die Regelung der Drehzahl. Liegt der Stromertrag höher als der Verbrauch, fährt die Wärmepumpe mit einer höheren Drehzahl – und umgekehrt. Gemessen und gesteuert wird das durch die installierten Smart-Home-Komponenten (siehe Seite 20/21). Ziel dabei ist es, möglichst wenig des selbst erzeugten Stroms ins Netz einzuspeisen, sondern die Wärmepumpe so zu betreiben, dass der komplette Überschussstrom im wahrsten Sinne des Wortes „verheizt“ wird. Die Verteilung der Wärme erfolgt dabei über eine konventionelle Fußbodenheizung, in den beiden Bädern wurde aus Komfortgründen zusätzlich noch eine Wandheizung verbaut. Durch den sehr engen Abstand beim Verlegen der Rohre für die Fußbodenheizung wurden sehr niedrige (und damit wärmepumpenfreundliche) Vorlauftemperaturen erreicht.

Zwei Extras hat sich Gemeinhardt bei der Wärmenutzung noch einfallen lassen: Das Wasserbett ist an den Heizkreislauf angeschlossen, wird indirekt über die Sonnenenergie erwärmt und verbraucht so keinen wertvollen Heizstrom. Und der häusliche Wäschetrockner wurde per Heizungsleitung direkt mit dem Pufferspeicher verbunden und trocknet die Wäsche mit seiner Wärmeenergie. Letzteres ist aber, das gibt Gemeinhardt zu, nur eingeschränkt zu empfehlen. Denn wenn an solararmen Tagen die Pufferspeichertemperatur auf unter 50 °C sinkt, kann der Trockner die Wäsche nicht mehr in einer vertretbaren Zeit trocknen.

Ihr Ratgeber rund ums Eigenheim

Entdecken Sie unser Wohnglück-Magazin

Ob Sie eine Immobilie bauen, kaufen, renovieren oder finanzieren möchten – im Ratgeber Wohnglück finden Sie wertvolle Infos, Neues, Tipps, Anleitungen und vieles mehr rund um den wichtigsten Ort der Welt.
Mehr über unser Magazin

Unser Newsletter: Tipps, Trends & News in Ihrem Postfach

Bleiben Sie informiert: Wir präsentieren Ihnen regelmäßig
die neuesten Tipps, Trends & Neuigkeiten rund um die Bereiche Bauen und Wohnen.