Garten

Fragen und Antworten zum Thema Wohnen im Garten

Das Wohnglück-Team gibt Ihnen die richtigen Antworten, Ratschläge und Tipps rund um den wichtigsten Ort der Welt: Ihr Zuhause. Bitte beachten Sie, dass die Vorschläge nur unverbindlich sein können, da unsere Experten die geschilderten Sachverhalte nicht vor Ort überprüfen konnten und sich somit ausschließlich auf Ihre Beschreibung stützen.

Beim Neubau unseres Senkgartens haben wir uns für Vulkan-Tuff aus Italien entschieden. Wie ich jetzt nach der Tauphase gesehen habe, reißen teilweise die oberen Mauer-Abdecksteine und der Mauerstein bröselt ab! Soll ich, um das zu verhindern, den Tuffstein imprägnieren? Wenn ja, welches Mittel würden Sie uns empfehlen?

Tuff ist aus der Aufschichtung von Aschen aus Vulkanausbrüchen entstanden. Die sich überlagernden Ascheschichten haben sich im Laufe von Jahrhunderten zu einem festen Gestein verfestigt. Laut internationaler wissenschaftlicher Definition muss Tuff aus  mindestens 75% vulkanischer Asche bestehen. Durch die vulkanischen Gaseinschlüsse ist Tuff in der Regel sehr porös. Tuff wird als „Weichgestein“ bezeichnet und lässt sich daher leicht bearbeiten.


Aufgrund dieser Eigenschaften, Porosität und mangelnde Härte, ist Tuff besonders anfällig für Witterungseinflüsse. Besonders Feuchtigkeit und Frost tragen zur Verwitterung bei. Es ist daher sinnvoll, verbaute Tuffsteine gegen Feuchtigkeit zu imprägnieren. Das kann mit Fassaden-Imprägnierungen auf Basis von Silanen, Siloxan oder Soiliconaten geschehen, Die wasserbasierten Produkte dringen tief in die Poren des Untergrundes ein und bilden an der Oberfläche Siliconharz. Dieser „diffusionsoffene“  Werkstoff schützt vor eindringendem Wasser, lässt aber die in den Poren befindliche Feuchtigkeit als Wasserdampf nach außen diffundieren. Da die Siliconharz-Imprägnierung durch das Sonnenlicht mehr oder weniger schnell abgebaut wird, sollte sie in regelmäßigen Zeitabständen wiederholt werden.


Erlauben Sie uns noch einen zusätzlichen Hinweis: Tuff sollte nicht mit Zementmörtel verarbeitet werden. Zementmörtel ist zu hart und spröde und kaum diffusionsoffen. Tuff sollt immer mit reinem „Trassmörtel“ verarbeitet werden, nicht mit Trass-Zementmischungen.


Trassmörtel  besteht aus  fein gemahlenem „Trass“, Kalk und Zuschlagstoffen  (Sand).  Trass ist ein feingemahlenes Gestein vulkanischen Ursprungs (z. B. Tuff, Vulkanasche) und besteht überwiegend aus Kieselsäure und Tonerde. Trassmörtel ist ein uralter Baustoff, den die Römer bereits vor 2000 Jahren in Ihren Bauten, Aquädukten und Hafenanlagen verwendet haben. Im Mittelalter gingen Kenntnisse und Erfahrungen mit diesem Baustoff verloren. Die Eigenschaften von Trass werden als „puzzolanisch“ bezeichnet. Das heißt, in fein verteilter Form bildet Trass mit Kalk positive  Eigenschaften:

  • Widerstandsfähiger als Kalk- oder Zementputz
  • keine Kalkausblühungen am Mauerwerk
  • geeignet für die Sanierung von feuchtem und salzgeschädigtem Mauerwerk
  • erhöhte Festigkeit
  • erhöhte Wasserabdichtung bei ungehinderter Wasserdampf-Durchlässigkeit
  • geringe Rissneigung durch hohe Elastizität. 

Trassmörtel wird zumeist als Mauermörtel und zum Verfugen von Naturstein eingesetzt, darüber hinaus in der Denkmalpflege und bei der Altbausanierung. Trassmörtel darf nur bei Außentemperaturen über +5°C verarbeitet werden. Da der Mörtel sehr langsam aushärtet, ist er vor Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen wie Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung und direkter Schlagregeneinwirkung zu schützen.

Wie schützt man die Glasscheiben eines Wintergartens vor Kälte?

Die wirksamste Wärmedämmung eines Wintergartens können Sie nur mit Isolierglas erreichen. Durch das Anbringen von Folien wird nur ein Teil der im Raum befindlichen Wärme zurückgehalten. Das Eindringen von äußerer Kälte kann durch Folien nicht verhindert werden. Außerdem ist zu bedenken, dass die für diesen Zweck vorgesehenen Folien mit einer hauchdünnen Metallschicht bedampft sind, so dass Sonnenlicht leicht verändert wird.

Nachstehend übermitteln wir Ihnen einige Bezugsquellen für Fensterfolien:

  • Velken Folientechnik

Bernhard-Otte-Str. 21, 46395 Bocholt

Telefon: (0 28 71) 34 44 007

  • Wifolia, Timm Wittlich

Eisenacher Str. 15, 99819 Marksuhl

Telefon: (03 69 25) 2 79 60

  • Sunex GbR,

Stock 21, 47918 Tönnisvorst

Telefon: (0 21 56) 91 00 106

  • Folienmarkt Online GbR

Fauststr. 98, 51145 Köln

Telefon: (0 22 03) 61 642

Wie baut man ein neues Dach für einen Wintergarten?

Für den Aufbau eines neuen Daches möchten wir Ihnen folgende Hinweise geben.

  • Nachdem gegebenenfalls das vorherige Material entfernt wurde, müssen auch sämtliche Profile und Schrauben beseitigt werden, so dass eine glatte Balkenoberfläche entsteht.

  • Darauf werden imprägnierte Spanplatten oder OSB-Platten verschraubt.

  • Als Dachhaut werden danach zwei Lagen Dachfolie darauf verlegt.

  • Um die Wärmedämmung von 16 cm Dicke unterzubringen müssen die Balken auf der Unterseite um 4 cm „aufgedoppelt“ werden.

  • Danach können Mineralwolle-Matten, 16 cm dick, fest zwischen die Balken geklemmt werden. Es dürfen keine Zwischenräume, Lücken usw. frei bleiben. Wenn diese nicht mit loser Mineralwolle ausgestopft werden können, müssen sie mit Montageschaum ausgefüllt werden.

  • Anschließend erfolgt auf der Innenseite das Anbringen einer Dampfsperre (Spezialfolie). BBei der Montage sollten Sie auf folgende Einzelheiten achten:

Die Nähte und die Anschlüsse an Wänden, Kaminen, durchgeführten Rohren und Leitungen, an Dachflächenfenstern usw. müssen sorgfältig luftdicht mit einem Spezial-Klebeband oder mit Butyl-Kautschuk verschlossen werden. Einfaches doppelseitiges Klebeband, Teppich-Klebeband o. Ä. ist dafür ungeeignet, weil es nicht alterungsbeständig ist. Dabei ist zu beachten, dass selbstklebende Bänder auf rauem Holz und Putzoberflächen nur kurze Zeit haften. Für diese Anschlüsse gibt es spezielle Kartuschenkleber, sie können aber auch mechanisch mit einem Kompriband und einer zusätzlichen Anpressleiste dauerhaft hergestellt werden. Alle Klebestellen müssen absolut staubfrei sein. Rohre und Kabeldurchführungen sind mit Gummimanschetten am sichersten abzudichten. Die Befestigung unter den Balken kann durch Nageln oder Klemmern erfolgen aber es muss immer eine dünne Leiste darunter gelegt werden.

  • Zum Schluss kann die Raumseite mit Gipskartonplatten oder Profilholz verschlossen werden.

Platten aus expandiertem Polystyrol EPS (Styropor) sind zur Wärmedämmung eines Daches nicht so gut geeignet. Sie sind einerseits zu starr, um sich den Bewegungen der hölzernen Dach-Konstruktion anpassen zu können. Andererseits hat dieses Dämm-Material ein sehr großes Ausdehnungs- und Schwundverhalten, d. h., es dehnt sich bei Wärme stark aus und zieht sich bei Kälte in gleicher Weise zusammen. Es könnte daher im Anschlussbereich zur Bildung von offenen Fugen kommen, wodurch die Dämmwirkung der gesamten Wärmedämmung herabgesetzt würde. Aus diesem Grund schreibt die Euro-Norm vor dass bei der Berechnung der Dämmstoffdicke ein Zuschlag 10% berücksichtigt werden muss. Sie müsste dann in Ihrem Fall 18 cm betragen.

Erlauben Sie uns zum Schluss noch folgenden Hinweis:

Dämmstoffe, die gut gegen Wärmeverluste im Winter schützen, halten nicht in gleicher Weise die sommerliche Hitze ab, die durch die Sonneneinstrahlung aufs Dach entsteht. Das liegt daran, dass die gebräuchlichsten Dämmstoffe wie

  • Polystyrol, Styrodur,

  • Mineralwolle

zu leicht sind. Durch die in den Poren dieser Dämm-Materialien eingeschlossene Luft erfolgt zwar eine gute Dämpfung der Temperatur, für den sommerlichen Wärmeschutz ist jedoch zusätzlich eine gute Wärmespeicherfähigkeit erforderlich. Diese bewirkt eine zeitliche Verschiebung des Wärmedurchgangs ins Gebäudeinnere von bis zu 10 Stunden. Auf diese Weise können die hohen Mittagstemperaturen erst in den kühlen Abendstunden stark abgeschwächt in die Innenräume vordringen. Dieser Effekt wird durch „schwere“ Dämmstoffe wie

  • Holzweichfaser-Dämmplatten,

  • Presskork-Platten

wirksam erreicht.

Um eine optimale Abschirmung sowohl gegen winterliche Kälte als auch gegen sommerliche Wärme zu erreichen, ist es erforderlich, zwischen den Balken statt Mineralwolle die Holzweichfaser-Dämmplatten in einer Gesamtstärke von 16 cm einzubauen. Das kann am einfachsten dadurch geschehen, dass mehrere Lagen übereinander montiert werden. Alle Teile müssen lückenlos und pressgestoßen eingebaut werden. Nicht zu vermeidende Fugen und Ritzen müssen mit Montageschaum ausgefüllt werden (siehe oben)…

Wie erzeugt man im Sommer ausreichend Schatten für den Wintergarten?

Ein nach Süden oder Südwesten ausgerichteter Wintergarten ist im Sommer ohne Beschattung und eine ausreichende, wirksame Lüftung überhaupt nicht zum dauernden Aufenthalt von Mensch, Tier und Pflanzen geeignet.

Für die Beschattung gibt es unterschiedlichste Systeme und Möglichkeiten. Außen-beschattungen sind wirksamer als Innenschattierungen, da sie bereits einen Teil der Wärme-strahlung abhalten. Allerdings erfordern sie konstruktiv aufwendige und teure Lösungen, aus wetter-, sturmfesten und UV-beständigen Materialien. Innen besteht die Möglichkeit mit (Thermo-)Folien, Vorhängen, Gewebebahnen aus Stoff oder Kunststoff, Markisen, Rollos usw. in hellen Farbtönen eine wirksame Verschattung zu erreichen.

Um eine ausreichende Be- und Entlüftung zu erreichen, ist es erforderlich, dass entsprechend große Zu- und Abluft-Öffnungen vorhanden sind. Wie groß diese Öffnungen insgesamt mindestens sein sollten, lässt sich für kleinere Wintergärten wie folgt berechnen:

  • Berechnungsgrundlage ist die Grundfläche des Wintergartens:

1/6 (ca. 17%) dieser Fläche sollten in der Außenhülle des Wintergartens zu öffnen sein, davon wieder 1/3 (ca. 5% bezogen auf die Grundfläche) als Zuluft-Öffnungen im unteren Bereich und 2/3 (ca. 10% bezogen auf die Grundfläche) an der höchsten Stelle als Abluft-Öffnungen. Um eine ausreichende Luftumwälzung zu erreichen, sollte der Höhenunterschied zwischen Zuluft- und Abluftöffnungen möglichst mehr als zwei Meter betragen.

Bei größeren Wintergärten (mehr als 20 m² Grundfläche) wird eine ausreichende Lüftung nur durch eine Lüftungsanlage zu erreichen sein.

Wo findet man sichtklare Folien für draußen, die Zugluft und Wind abhalten?

Wir haben uns sehr bemüht einige Lieferanten für Folien zu recherchieren. Ob Sie dort die gewünschte Ausführung beziehen können, müssten Sie bei jedem einzelnen Unternehmen erfragen. Möglicherweise finden Sie die gewünschte Folie jedoch vor Ort in einem Bau- oder Garten-Fachmarkt. Es gibt dort Folien, mit denen man Gewächshäuser oder Pflanzenabdeckungen herstellen kann und die für Ihre Zwecke sicher geeignet sind.

Über Verkaufspreise können wir leider keine Auskunft geben. Bei der Vielzahl der verschiedene Anbieter, die alle unterschiedlich kalkulieren, können wir nicht alle Preise recherchieren. Dazu kommt noch, dass das gesamte Preisgefüge ständig im Wandel ist. Es ist daher kaum möglich, immer auf dem neusten Stand zu sein. Außerdem müssen wir uns als Kundenmagazin einer Bausparkasse allen Anbietern gegenüber neutral verhalten.

Anschriften von Folien-Lieferanten

Foliencenter24e – Commerce GmbH.

Meerwiesertalweg 23

66123 Saarbrücken

Telefon: (06 81) 938 366 0

FVG Follien-Vertreibs-GmbH.

Ebernhamer Str. 22

56428 Bernbach

Telefon: (0 26 02) 92 64 0

Hubert Göning

Friedrichshagener Str. 3

12555 Berlin

Telefon: (0 30) 208 98 79 00

Folienmarkt Online GbR

Fauststr. 98

51145 K ö l n

Telefon: (0 22 03) 6 16 42

dm-folien GmbH.

Hans-Böckler-Str. 21

72770 Reutlingen

Telefon: (0 7121) 91 18-0

Power Planen e.K.

Borsteler Chaussee 85 Haus 16

22453 Hamburg

Telefon: (0 40) 59 35 28 83

Meine alte Gartenliege aus Bambus ist im Laufe der Jahre recht grau und spröde geworden. Was kann ich tun, damit sie wieder etwas attraktiver aussieht?

Nach einer ersten Säuberung mit Wasser, Spülmittel und Bürste sowie einigen Tagen Trocknungszeit empfiehlt sich eine Verschönerungskur mit einem Holzöl. Tragen Sie dieses mit Pinsel, Lappen und einer alten Zahnbürste gut auf. In Bereichen, die stark saugen, sollte der Vorgang wiederholt werden. Wenn die Liege getrocknet ist, sollten Sie alle Teile, mit denen man in Berührung kommt, mit einer weichen Bürste "durcharbeiten", ähnlich wie beim Schuheputzen. Diese Schönheitskur wiederholen Sie am besten jedes Jahr.

Unsere Terrasse liegt direkt vor dem Schlafzimmer. Wir spielen mit dem Gedanken, auf diese Terrasse einen Wintergarten zu bauen.Die Frage ist jedoch, ob man das darf (Baurecht) und ob sich dann das Schlafzimmer nicht zu stark aufheizt.

Da jedes Bundesland eigene Bauvorschriften hat, müssen Sie bei der Unteren Baubehörde (Bauamt der Gemeinde) nachfragen, ob der Bau eines Wintergartens an dieser Stelle genehmigt wird. Auflagen, welche bei Genehmigung gemacht werden, müssen auch erfüllt werden.

Danach sollten Sie sich bei einem seriösen Hersteller von Wintergärten in allen Fragen wie Sonnenschutz, Belüftung, Temperaturregelung usw. beraten und sich einen Kostenvoranschlag machen lassen. Bei richtiger Be- und Entlüftung und einem Sonnenschutz kann sich das Schlafzimmer kaum aufheizen. Im Winter dagegen könnte diese kostenlose Heizung ganz angenehm sein.

LESERFRAGE-Standard

Keine passende Antwort gefunden?
Dann stellen Sie doch unserem Expertenteam Ihre eigene Frage! Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Bitte beachten Sie: Datenfelder mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
Ihr Ratgeber rund ums Eigenheim

Entdecken Sie unser Wohnglück-Magazin

Ob Sie eine Immobilie bauen, kaufen, renovieren oder finanzieren möchten – im Ratgeber Wohnglück finden Sie wertvolle Infos, Neues, Tipps, Anleitungen und vieles mehr rund um den wichtigsten Ort der Welt.
Mehr über unser Magazin

Unser Newsletter: Tipps, Trends & News in Ihrem Postfach

Bleiben Sie informiert: Wir präsentieren Ihnen regelmäßig
die neuesten Tipps, Trends & Neuigkeiten rund um die Bereiche Bauen und Wohnen.