So einfach geht aufstehen! Mit fröhlichen Wandfarben gut gelaunt in den Morgen starten

Stress lass’ nach: Mit dem sanften Rosé-Ton „Mandelblüte“ der Alpina-Farbrezepte verströmt der Raum gleich eine einladende Gemütlichkeit und eine fröhliche Unbeschwertheit.

Stress lass’ nach: Mit dem sanften Rosé-Ton „Mandelblüte“ der Alpina-Farbrezepte verströmt der Raum gleich eine einladende Gemütlichkeit und eine fröhliche Unbeschwertheit. Foto: Alpina

Mehr Informationen zum Produkt finden Sie hier.

MEHR INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER:
Langschläfer, Morgenmuffel und Nachteulen kennen das Gefühl, morgens viel zu früh aufstehen zu müssen. Ganz Clevere stellen sich gleich mehrere Wecker, um besser in Schwung zu kommen oder bitten den Partner um einen persönlichen Weckanruf von unterwegs. Ob wir gut aus den Federn kommen, hängt auch von unseren Schlafräumen ab, denn mit den richtigen Farben an der Wand gelingt es wie von selbst, gut gelaunt aufzustehen.
Farben beeinflussen unser Unterbewusstsein. Mit diesem Wissen kann man sich selbst sanft manipulieren. Und das gilt nicht nur für farbige Kleidung an einem trüben Tag. Mit gezielt eingesetzten Nuancen an der Wand lassen sich ganz wunderbar Stimmungen kreieren. Für besagte Morgenmuffel empfehlen die Farbexperten von Alpina, generell auf fröhliche Töne im Schlafzimmer zu setzen. So kann das kräftige Gelb „Sommerzeit“ der Alpina-Farbrezepte „chronisch müden“ Menschen sogar beim Aufstehen helfen. Gelb verkörpert nicht nur Licht und Wärme, es aktiviert, motiviert und regt zudem die Kreativität an. Perfekt, wenn der Raum zusätzlich auch noch als Home-Office genutzt wird. Aber: Je intensiver der Gelbton, umso aktivierender wirkt er. Daher raten die Farbprofis dazu, ihn nur als Akzent beispielsweise am Kopfende des Bettes einzusetzen – andernfalls könnte er beim Einschlafen stören. Dennoch verheißt die Farbe fröhlichen Sonnenschein das ganze Jahr über. Ein idealer Zustand, der sich auch für dunkle Nord-Räume, in Souterrains oder in Zimmern mit kleinen Fenstern eignet. Wem das kräftige Gelb zu gewagt erscheint, der wählt einen pastelligen Ton. „Lichtes Gelb“ etwa verbreitet wohlige Wärme. Das gilt auch für seine zarten Farbgeschwister wie Apricot, Lachs oder Pfirsich. Sie verleihen dem Raum zusätzlich Geborgenheit und eignen sich wunderbar für jedes Schlafzimmer. Wer gestresst ist, sollte es mit einem besänftigenden Rosé-Ton versuchen. „Mandelblüte“ beispielsweise verleiht dem Raum sofort eine einladende Gemütlichkeit und fröhliche Unbeschwertheit, außerdem steigert sie das Wohlbefinden und baut Aggressionen und Stress ab. 

Hier finden Sie mehr Informationen zum Hersteller.