Kettensägenschein: Wer braucht ihn? Wo kann man ihn machen? Was kostet er?
Gartenpflege

Kettensägenschein: Wer braucht ihn? Wo kann man ihn machen? Was kostet er?

Wer im Wald Holz sägen möchte, braucht neben der Erlaubnis des Besitzers auch einen Motorsägen-Führerschein. Dafür muss man einen Lehrgang machen

Motorsäge kaufen, ab in den Wald und lossägen - so stellt sich mancher Kaminbesitzer die günstige Beschaffung von Brennholz vor.

Ganz so einfach ist das natürlich nicht. Erst mal braucht es zum Holz machen die Erlaubnis des Waldbesitzers. Und die erteilt er in der Regel nur dann, wenn der Brennholz-Kunde auch nachweist, dass er mit der Motorsäge umgehen kann.

Interaktive Story: der Kettensägenschein. Draufklicken, anschauen, informieren

Alles, was Sie über den Lehrgang für den Erwerb des Motorsägen-Führerscheins wissen müssen:

„Es soll jeder, der gesund in den Wald geht, auch gesund wieder herauskommen". Unter dieser Prämisse veranstaltet Forstwirtschaftsmeister und Baumpfleger Olaf Mindermann den "Motorsägenkurs für Brennholzselbstwerber", wie der Lehrgang offiziell heißt.

In zwei Tagen bekommen die Teilnehmer bei ihm theoretisch und praktisch beigebracht, wie er „fachgerecht einen Baum aufarbeitet“. Ob Schutzkleidung, Fälltechniken, die Pflege der Motorsäge oder das korrekte entasten - der Kurs für den Kettensägenschein ist ebenso umfang- wie lehrreich - und macht nebenbei noch eine Menge Spaß.