Garten, fit für den Frühling, Topfplanzen und Gießkannen
Gartenpflege

5 Tipps: So machen Sie den Garten frühlingsfit!

Die Garten-Saison ist eröffnet. Erste Sonnenstrahlen und blauer Himmel, da sprießt bei allen Hobbygärtnern die Lust auf Werkeln im eigenen Garten. Auch wenn die Temperaturen noch recht kühl sind, hat das Leben unter der Erde schon längst begonnen. Schritt für Schritt mit der richtigen Vorbereitung kann der Frühling in seiner ganzen Pracht kommen.

Garten, fit für den Frühling, Topfplanzen und Gießkannen Foto: Grünes Presseportal

Garten, fit für den Frühlung, Laubbesen recht altes Laub weg

Garten, fit für den Frühlung, Laubbesen recht altes Laub weg Foto: pixelio/Rolf Handke

Rasen, Beete, Sträucher und Bäume
Als erstes sind sie an der Reihe. Zuerst die Reste der schützenden warmen Decke aus Laub auf Beeten, Obstbaumscheiben sowie unter Sträuchern und Stauden entfernen. Sie können auf den Kompost. Die Oberfläche unter den Pflanzen der Erde nur leicht durchharken, im Boden hat das Leben nämlich schon längst begonnen. Das heißt für Gartenliebhaber: Bitte nicht mit der Schaufel durch unnötiges tiefes Umgraben stören! Anschließend Unkräuter entfernen und Dünger wie Kompost und Hornspäne ausbringen. Auch auf die Beschaffenheit des Bodens muss geachtet werden. Schwere lehmige Böden brauchen Sand und Rindenhumus, sandige leichte Böden dagegen reichhaltiges Gesteinsmehl und lehmhaltige Erde.

Tipp 1

Fertigen organischen Volldünger nur nach Packungsangabe verteilen. Zuviel des Guten lässt Pflanzen und Bäume eher schwächeln. Statt gesundem Wachstum wuchern wässrige, dünne Triebe.

Garten, fit für den Frühling, Rasen düngen

Garten, fit für den Frühling, Rasen düngen Foto: Grünes Presseportal

Rasen: die grasgrüne Oase
Welcher Gartenbesitzer ist nicht stolz auf einen saftig-grünen Rasen. Damit sich das Ergebnis auch wirklich sehen lassen kann, beginnt die Pflege bereits jetzt. Zuerst die Grünfläche gründlich mit einem Rechen oder Vertikutierer von Moos befreien.
In geschützten Ecken im Garten kann sogar schon neu gesät werden. Dafür den Erdboden von Steinchen und Unkräutern befreien. Je nach pH-Wert die Erde kalken und düngen.

Tipp 2

Mittel gegen Moos lieber vermeiden. Sie sind wegen möglicher gesundheitsschädlicher Wirkung umstritten. Wer sich das mühselige Moosausreißen erleichtern möchte, leiht sich im Gartencenter oder Baumarkt einen Motor-Vertikutierer für kleines Geld aus. Übrigens auch Rasenmäher und andere Gerätschaften kann sich der Hobbygärtner dort für ein paar Stunden besorgen, ohne sie gleich kaufen zu müssen.

Garten, fit für den Frühling, pinke, in voller Blüte stehende Rosen

Garten, fit für den Frühling, pinke, in voller Blüte stehende Rosen Foto: Grünes Presseportal

Rosen: Gestatten, hier kommt die Queen!
Auch wenn die Königin der Blumen etwas kapriziös und anspruchsvoll ist, kommt kein Garten ohne sie aus. Rosen lieben es, umsorgt zu werden. Sobald Tauwetter einsetzt, wird der Winterschutz entfernt. Bei angekündigtem Bodenfrost die Schönheiten über Nacht aber wieder einpacken! Den Boden um die Rosen vorsichtig lockern und Unkräuter entfernen, die Erde um die Wurzeln leicht anhäufeln. Erst jetzt zurückschneiden! Die königlichen Schönheiten mit ausreichend Dünger und Kompost versorgen. Neue Rosen mit Ballen können ebenfalls im März gepflanzt werden, wurzelnackte besser erst im Herbst.

Tipp 3

Bei Rosen auf Qualität achten. Das „ADR“-Siegel ist ein guter Hinweis. Es bezeichnet Sorten, die besonders robust und blühfreudig sind und weniger anfällig für klassische Rosenkrankheiten wie Mehltau sind.

Garten, fit für den Frühling, Heckenschere, Gartenpflege

Garten, fit für den Frühling, Heckenschere, Gartenpflege Foto: Grünes Presseportal

Obstbäume & Hecken: Schnitt für Schnitt
Spätestens Anfang März erhalten Obstbäume ihren letzten Schnitt. Dabei Altholz und überkreuzende, zu nahe stehende Äste entfernen. Ansonsten lieber den Fachmann fragen. Obstbaumschnitt ist nichts für Anfänger. Hecken können bereits im Februar ihren Formschnitt erhalten. Neuen Sichtschutz noch bis Mitte März pflanzen. Am besten immergrüne Sorten. Die sorgen ganzjährig für eine grüne Wand. Bei Kletterpflanzen kommt es beim Schnitt auf die Sorte an. Während nur im Sommer blühende Clematis gestutzt werden, nehmen Knöterich, Blauregenund Wilder Wein einen radikalen Rückschnitt kaum übel.

Tipp 4

Aufgepasst: nicht dazu verführen lassen, nach Bauchgefühl Pflanzen oder Stauden zu kaufen. Lieber vorher planen. Auf einem Karopapier die Maße des Gartens aufzeichnen und den Ort, wohin welche Pflanze soll, einzeichnen. Das gilt auch für Balkon oder Terrasse. Ganz wichtig: Schatten-, Halbschatten- und Sonnenplätze eintragen! Sonst wird aus dem Blütentraum nichts, weil die Pflanzen am falschen Platz einfach nicht wachsen wollen.

Garten, fit für den Frühling, Pflanzen vorziehen

Garten, fit für den Frühling, Pflanzen vorziehen Foto: morguefile.com

Ab ins Beet!
Viele Zwiebelblumen, die im Sommer blühen, können jetzt schon verbuddelt werden. Dazu gehören Montbretien, Gladiolen und Lilien. In frostigen Nächten eine warme Decke aus Vlies oder Tannenzweigen aufs Beet legen. Wenn die Blumen während des Austriebs mit Kompost versorgt werden, blühen sie übrigens später wesentlich üppiger. Knollenbegonien und Dahlien können im Topf auf dem Fensterbrett im Haus vorgetrieben werden. Unempfindliche Kräuter wie Petersilie, Kümmel, Beifuß, Zitronenmelisse, Liebstöckel, Schnittlauch und Sauerampfer können auch schon in die Erde, ebenso blühende Herbststauden wie Chrysanthemen, Astern, Japananemonen und viele Gräser.

Tipp 5

Perfekt zum Vorziehen im Saatkasten am Fenster eignen sich neben Kräutern wie Basilikum, Kerbel und Koriander Blumen wie Löwenmäulchen, Begonie, Schmuckkörbchen, Männertreu und Eisenkraut.

Garten, fit für den Frühling, Gartenmöbel, wie eine Liege und zwei Stühle, die auf einer Holzterrasse stehen

Garten, fit für den Frühling, Gartenmöbel, wie eine Liege und zwei Stühle, die auf einer Holzterrasse stehen Foto: Grünes Presseportal

Outdoor-Spaß
Damit an den ersten warmen Tagen endlich wieder Würstchen und Steaks im Freien genossen werden können, rechtzeitig Gartenmöbel samt Grill aus dem Schuppen holen und säubern. Verwitterten Holzmöbeln einem neuen Anstrich verpassen. So steht alles sofort parat, wenn das Wetter Lust auf draußen macht.
Mit einem Dampfdruckstrahler lassen sich kinderleicht Schmutz, Moos und Algen in Fugen auf Steinwegen und der Terrasse entfernen. Auch Gartenstühle und Tische sind ruckzuck frisch gereinigt einsatzbereit.

Merkzettel

  • Laub von Beeten, Baumscheiben und unter Sträuchern entfernen.
  • Vlies oder Jutesäcke für empfindliche Pflanzen und Sämlinge bereithalten, falls nächtlicher Bodenfrost vorhergesagt wird.
  • Rasen von Moos befreien, vertikutieren und düngen.
  • Planen, wie der Garten in den nächsten Monaten aussehen soll.
  • Wurzelnackte Gewächse wie beispielsweise Flieder, Hainbuche, Liguster, Jasmin, Forsythien und andere in die Erde bringen.
  • Spätestens bis Anfang März Obstbäume schneiden. Das gleiche gilt für Hecken. Ihr letzter Schnitt sollte auch wegen brütender Singvögel zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen sein.
  • Sommerliche Lieblingsblumen in einem Anzuchtkasten auf dem Fensterbrett aussäen! So blüht der Garten schon früher. Auch kälteempfindliche Kräuter können darin schon mal vorkeimen.
  • Gartengeräte, -möbel, Steinwege und Terrassen reinigen.
Ihr Ratgeber rund ums Eigenheim

Entdecken Sie unser Wohnglück-Magazin

Ob Sie eine Immobilie bauen, kaufen, renovieren oder finanzieren möchten – im Ratgeber Wohnglück finden Sie wertvolle Infos, Neues, Tipps, Anleitungen und vieles mehr rund um den wichtigsten Ort der Welt.
Mehr über unser Magazin

Unser Newsletter: Tipps, Trends & News in Ihrem Postfach

Bleiben Sie informiert: Wir präsentieren Ihnen regelmäßig
die neuesten Tipps, Trends & Neuigkeiten rund um die Bereiche Bauen und Wohnen.