Gartenhäuschen Hut von Ethimo.
© Ethimo

Wohnen | Statement

Outdoor-Möbel: Die schönsten Gartenmöbel-Trends 2021

Eva Brenner

Eva Brenner

Weißes, grünes und braunes Plastik mit bunten Auflagen – das war zum Großteil alles, was es noch vor 15 Jahren an Outdoor-Möbeln gab. Das hat sich glücklicherweise radikal geändert. Wohnglück-Kolumnistin Eva Brenner kann also bei Ihren Trend-Tipps aus dem Vollen schöpfen.

Bis vor zehn, 15 Jahren gab es bei Gartenmöbeln eigentlich nur eines, das wichtig war: funktional musste es sein. Wer sich heute umschaut, der findet eine riesige Auswahl. Vor allem, weil es auch viele klassische Möbelhersteller, die früher nur im Innenraum tätig waren, jetzt auch nach draußen zieht. Bei der Fülle der Möglichkeiten gibt es aber auch ein paar klar erkennbare Trends.

Nachhaltige Outdoor-Möbel

Nachhaltigkeit ist heut auch bei den Gartenmöbeln ein großes Thema. Billige Plastikware für eine Saison – das tritt immer mehr in den Hintergrund. Allerdings sind natürliche Materialien wie zum Beispiel Rattan sehr pflegeintensiv und für den Einsatz draußen nicht ideal.

Viele große, qualitativ hochwertige Hersteller setzen daher meist auf synthetisches Material. Das lässt sich in Bezug auf die Witterung und UV-Beständigkeit gar nicht vermeiden. Hier ein schönes Beispiel des deutschen Designers Sebastian Herkner. Er kombiniert in seiner Mbrace-Kollektion die Dedon-Kunstfaser mit Teakholz.

Gartensessel aus der Mbrace-Reihe von Sebastian Herkner, vertrieben von Dedon.
Mbrace gleich Umarmung. Sebastian Herkner wollte einen Sessel schaffen, der mit und ohne Polsterauflage gleichermaßen gemütlich ist. © Dedon

Die Dedon-Faser ist dabei extrem wetterbeständig und sieht gar nicht aus wie ein Kunststoff. Gleichzeitig ist sie laut Hersteller ökologisch abbaubar.

Nachhaltige Materialien kommen auch bei dieser ganz speziell konstruierten "Hütte" zum Einsatz. Das Holz ist nämlich FSC-zertifiziert.

Gartenhäuschen Hut von Ethimo.
"Hut" (= Hütte) ist der Modellname dieser Kombination aus Kuschel-Lounge und Rückzugsraum. © Ethimo

Outdoor-Möbel mit Geflecht

Der Mbrace-Sessel zeigt auch schön den Trend zum Geflecht bei den Outdoor-Möblen. In Sachen Geflecht gibt es ganz unterschiedliche Arten, zum Beispiel das Wiener Geflecht. So eine fein geflochtene Faser vermittelt eine gewisse Eleganz und macht das Möbelstück nicht so wuchtig.

Gartenstuhl aus der Kay-Reihe von Gloster.
Den Stuhl aus der Kay-Reihe von Gloster gibt es in verschiedenen Varianten, aber immer mit Wiener Geflecht. © Gloster

Dabei ist es ganz egal ob Sessel, Stuhl oder Bank. Geflecht ist das bestimmende Thema bei den heutigen Gartenmöbeln, auch auf internationaler Ebene.

"Loveseat" aus der Kilt-Serie des italienischen Labels Ethimo.
Mehr Sofa als Gartenbank: "Loveseat" aus der Kilt-Serie des italienischen Labels Ethimo. © Ethimo

Gartenmöbel wie im Wohnzimmer

Ein weiterer Trend bei den Gartenmöbeln sind definitiv große, weiche Polster. Draußen soll es mindestens so gemütlich sein wie drinnen. Die Anmutung ist dabei ähnlich wie im heimischen Wohnzimmer. Das lässt sich heute sogar outdoor umsetzen, weil die Materialien entsprechend wetterbeständig sind.

Gartensessel Leyasol von freifrau.
Der Sessel Leyasol von freifrau ist ganz bewusst für drinnen und draußen konzipiert. © Hendrik Lemke/Freifrau

Dabei hört das Angebot bei Sesseln längst nicht auf. Wer mag (und den entsprechenden Platz hat), kann sich ganze Wohnlandschaften auf die Terrasse oder in den Garten setzen.

Loungemöbel für draußen von Cane-line.
Das Wohnzimmer wird heute kurzerhand nach draußen verlagert. © Cane-line

Es finden sich unter den Outdoor-Polstermöbeln auch wunderschöne einzelne Sitzgelegenheiten bis hin zur kompletten Wohninsel.

Poufs zum Sitzen für den Außenbereich von Ethimo.
Farbige Poufs aus der Swing-Serie von Ethimo. © Ethimo
Outdoor-Wohnlandschaft von Vetsak.
Die Outdoor-Wohnlandschaft von Vetsak lässt sich modular gestalten und passt so von der Terrasse bis hin zum Riesengrundstück. © vetsak® / www.vetsak.com

Das Comeback der Hollywood-Schaukel

Vom Hängesessel bis zum Hängesofa – was früher die Hollywood-Schaukel war, gibt es jetzt in den verschiedensten Ausführungen:

Die "Bitta"-Schaukel von Kettal.
Die "Bitta"-Schaukel gibt es als Ein- und Mehrsitzer. © Kettal

Hier die eher klassische Variante mit Himmel:

Schingsofa von Cane-line in dunkelgrau.
Eine Hollywoodschaukel? Nein, ein "Schwingsofa" von Cane-line. © Cane-line

Und auch als Teil einer ganzen Serie gibt es diese "Freischwinger" für draußen. Hier der "Swing Seat" von freifrau, von dem ich oben den Sessel vorgestellt habe:

Swing Seat aus der Reihe Leyasol von freifrau.
Der Swing Seat stammt aus der Leyasol-Modellreihe von freifrau. © Hendrik Lemke/Freifrau

Filigrane Outdoormöbel

Ein weiterer Trend sind filigrane, leichte Gartenmöbel im Retro Design der 1960er-/1970er-Jahre. Jetzt zählen wieder filigrane Füße und schmale Rohre.

  • Bezugsquelle: ames
Bei der Gartenliege aus der Cielo-Serie von ames werden Recycling-Kunststoffschnüre über ein pulverbeschichtetes Stahlrohr-Gestell gespannt. © Ames

Und hier noch die moderne Interpretation eine Klassikers. Der Acapulco-Chair in bunter und im Design etwas weiter gefasster Ausführung. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht: dieser filigrane Stuhl ist ebenso stabil wie bequem.

  • Bezugsquelle: ames
Bunte Gartenstühle, Modell Cartagenas, von ames.
Die farbigen Fäden aus recyceltem PVS werden beim Stuhl "Cartagenas" in Kolumbien von Hand um das Stahlrohrgestell geflochten. © ames

Outdoor-Küchen statt nur grillen

Was ich bei meiner Arbeit ganz oft gehört habe: eine Outdoor-Küche gehört zu den größten Wünschen, wenn es um die Gestaltung und Einrichtung von Garten und Terrasse geht. Vor zehn Jahren hat da noch ein Grill gereicht, heute ist es die ganze Küche.

Modulare Outdoor-Küche "Drop" von Cane-line.
Modulare Outdoor-Küche "Drop" von Cane-line. © Cane-line

Das schöne an den guten Modellen: sie sind alle modular. Ihr müsst euch also nicht gleich die komplette Einrichtung inklusive Spüle und Vorratsschrank zulegen.

  • Bezugsquelle: Roda
Outdoor-Küche, Modell Norma, von Roda.
Bei der Outdoor-Küche "Norma" bilden die Spüle und ein Kochmodul die Basis. © Roda

Und mittlerweile gibt es für die Draußen-Küchen sogar Regale für die Grill- und Kochutensilien. Hier lässt sich sehr schön sehen, wie das Leben von drinnen sich immer weiter nach draußen verlagert.

Regal mit galvanisierten Regalböden und Seitenleitern von String Furniture.
Mit seinen galvanisierten Regalböden und Seitenleitern trotzt dieses Outdoorregal jedem Wetter. © String Furniture

Und wie oder wo lassen sich die zubereiteten Speisen draußen genießen? Garten und Gemütlichkeit – da geht es ja auch darum, (wieder) mit Freunden den Sommer zu genießen. Dafür ist dieser einfache, aber intelligent konstruierte Gartenpavillon ideal.

Gartenpavillon Hopper Shade von extremis.
Der Gartenpavillon "Hopper Shade" bietet Platz (und Schatten) für bis zu zehn Personen. © extremis

Unser abschließender Tipp: Ihr möchtet euch die neuesten Trends bei den Badarmaturen anschauen? Oder sucht nach neuen Ideen zur Gestaltung eurer Wohnwand? Dann schaut doch gern auch in die weiteren Kolumnen unserer Autorin Eva Brenner. Ihr findet diese in unserer großen Übersicht:

Abonniert einfach den Wohnglück-Newsletter oder folgt Wohnglück auf Facebook, um keine Kolumne zu verpassen.

Das wird dich auch interessieren