Jupe Tiny House von außen
© Sam Gezari

Wohnen | News

"Jupe Tiny House": Futuristischer Zufluchtsort mit Solar & WLAN

Eva Dorothée Schmid

Eva Dorothée Schmid

Spacig, unkonventionell und doch praktisch: Ein amerikanisches Start-up präsentiert mit dem "Jupe Urban Escape Pod" ein futuristisches Tiny House, das sich als temporärer Zufluchtsort nutzen lässt. Es hat kein Bad, dafür aber WLAN.

Ehemalige Angestellte von Tesla, SpaceX und Airbnb haben unter Führung von Jeff Wilson das Tiny-Living-Start-up "Jupe" gegründet. Der ehemalige IBM-Manager machte bereits Schlagzeilen, da er eine Zeit lang in einem ausgebauten Müllcontainer lebte. Passend zum extravaganten Lebensstil des Chefs und der Herkunft der Mitarbeiter ist auch ihr erstes Produkt: Ein Tiny House, das von zwei Personen innerhalb von nur einer Stunde aufgebaut werden kann. Es besteht aus Aluminium, Birkenholz und feuerfestem Stoff und funktioniert autark.

Inhalt von Youtube

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Youtube. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden. Der Inhalt wird bei Feststellung möglicher Rechtsverletzungen nicht mehr zugänglich gemacht.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ziemlich futuristisch sieht er aus, der "Jupe Urban Escape Pod". Das Tiny House hat eine Grundfläche von etwa zehn Quadratmetern und ist 3,35 Meter hoch. Innen wartet ein Queen-Size-Bett auf die Bewohner, es gibt einen Tisch, einen Stuhl und einen Ottomanen. Die Kosten: ab etwa 14.300 Euro.

Allerdings hat die Behausung weder eine Küche, noch ein Badezimmer. Dafür kann es aus Solarzellen Strom generieren, bietet einen Akku mit einer Kapazität von 200 Amperestunden, LED-Beleuchtung für Drinnen und Draußen sowie einen WLAN-Router sowie ein Sonos-Soundsystem mit Alexa-Anbindung. Und es lässt sich flach zusammenlegen und damit platzsparend lagern, wenn es nicht gebraucht wird.

Das Tiny House ist nicht zum Dauerwohnen geeignet

Zum Dauerwohnen ist dieses Tiny House sicher nicht geeignet. Es soll laut Hersteller vor allem als Zufluchtsort für Städter dienen, die einfach mal raus in die Natur wollen. Außerdem ist es denkbar, dass Airbnb-Vermieter damit schnellen Wohnraum schaffen, wenn in der Hochsaison (so sie denn ohne Corona-Auflagen wieder erlaubt sein wird) die Betten knapp werden.

Ein Badezimmer und eine Küche könnte laut den Anbietern in einem zweiten Jupe untergebracht werden, das man mit dem ersten koppeln kann.

Wer sich für das Tiny House interessiert, kann den Jupe Urban Escape Pod aktuell zunächst zum Preis von 99 US-Dollar auf der Seite des Start-ups vorbestellen. Der Endpreis beträgt letztlich 17.500 US-Dollar. Die Auslieferung soll im März 2021 beginnen.

Das wird dich auch interessieren