IKEA Katalog mit Bleistift
© Getty Images

Wohnen | News

Ikea-Katalog wird nach 70 Jahren eingestellt

Antonia Eigel

Antonia Eigel

Der Ikea-Katalog 2021 soll die letzte Ausgabe des Klassikers sein. Dann wird der berühmte Katalog abgeschafft. Das schwedische Möbelhaus möchte künftig digitale Kanäle stärken und neue Wege der Kundenkommunikation gehen.

In vielen Haushalten war er eine feste Konstante auf dem Küchentisch oder die Bettlektüre vorm Schlafengehen: Der Ikea-Katalog. Doch jetzt ist Schluss damit. Das schwedische Möbelhaus stellt nach 70 Jahren den berühmtesten Einrichtungs-Katalog ein.

Der aktuelle Ikea Katalog 2021 ist die letzte Print-Ausgabe des Klassikers. Viele Fans müssen jetzt ganz besonders tapfer sein. Denn zukünftig möchte das Unternehmen neue Kommunikations-Wege nutzen und vor allem seine digitalen Kanäle stärken.

Schon 2012 und 2018 haben andere große Versandhändler wie Neckermann und Otto ihre Kataloge eingestellt, da die Kunden bereits zu 95 Prozent digital bestellten.

Ende des Ikea-Katalogs auf digitalen Wandel zurückzuführen

"Der IKEA Katalog hat sich in den vergangenen 70 Jahren zu einem echten Klassiker und einem wichtigen Erfolgsfaktor für das Unternehmen entwickelt", heißt es in der offiziellen Pressemitteilung. Doch das Kundenverhalten und der Medienkonsum haben sich gewandelt.

Aus diesem Grund hat die weltweite Franchisegeberin "Inter IKEA Systems B.V" entschieden, die erfolgreiche Karriere des Katalogs zu beenden und ein neues Kapitel aufzuschlagen: "Wir werden die vielen Menschen künftig über neue Wege erreichen, mit ihnen interagieren und sie mit unseren Einrichtungslösungen inspirieren“, sagt Konrad Grüss, Managing Director Inter IKEA Systems B.V.

Ikeas Onlinehandel stieg weltweit um 45 Prozent

Die Entscheidung, den Katalog zukünftig nicht mehr abzudrucken, fiel auch im Zuge einer derzeit laufenden Transformation. Ikea soll dadurch noch digitaler und besser erreichbar werden. Laut Pressemitteilung sei der Onlinehandel bei Ikea im vergangenen Jahr weltweit um 45 Prozent gewachsen, mit mehr als vier Milliarden Besuchern auf der Website ikea.com.

Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren neue Formate und Verbreitungswege für die Inhalte des Ikea Katalogs getestet. Digitale Services wurden ausgebaut und neue Apps entwickelt, die den Kunden ein noch besseres Ikea-Erlebnis bieten sollen. Was in Zukunft noch geplant ist, geht aus der Pressemitteilung allerdings nicht hervor.

Collage von 70 Jahren IKEA Katalog
1951 erschien der erste Ikea-Katalog. 70 Jahre später soll er nun eingestellt werden. © Inter IKEA Systems B.V.

200 Millionen Ikea-Kataloge, 69 Versionen in 32 Sprachen

Im Jahr 1951 hat Ikea-Gründer Ingvar Kamprad den Ikea-Katalog noch höchstpersönlich zusammengestellt. Danach wurde der Katalog mit einer Auflage von 285.000 Stück damals nur in Südschweden verteilt, natürlich nur in schwedische Sprache. Im Jahr 2016, dem auflagenstärksten Jahr, wurden über 200 Millionen Exemplare des Katalogs in 69 verschiedenen Versionen und 32 Sprachen in über 50 Ländern vertrieben.

Doch jetzt den Kopf nicht hängen lassen, ein kleines Trostpflaster wird es für alle Ikea-Katalog-Fans geben: Für Herbst 2021 kündigt das schwedische Möbelhaus ein Buch mit einer Fülle an Einrichtungswissen und Inspirationen an, als Hommage an 70 Jahre Ikea-Katalog.

Was sich nicht alles aus Ikea-Möbeln bauen lässt ... Wir zeigen euch hier ein paar originelle Ideen:

Lies noch mehr…