Glücksatlas 2019 Bücherstapel
© Kay Herschelmann

Wohnen | News

Glücksatlas 2019: Wo Deutschlands glücklichste Bürger leben

Albert Linner

Level: Für Alle

Die Deutschen sind laut einer Untersuchung glücklich wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Außerdem ist der Unterschied der Zufriedenheit bei Ost- und Westdeutschen so gering wie noch nie. Lest hier, wo die glücklichsten Menschen Deutschlands wohnen.

Die Deutschen sind in diesem Jahr so glücklich wie schon lange nicht mehr. Zuletzt war die Zufriedenheit im Jahr 1989 so hoch. Das geht aus dem Glücksatlas 2019, einer Studie, die von der Deutschen Post in Auftrag gegeben wurde, hervor.

Vier kleine Überraschungspakete beim Advent-Gewinnspiel

Adventsgewinnspiel: Preise im Gesamtwert von 4.000 € zu gewinnen!

Hier mitmachen

Auf einer Skala von 0 bis 10 liegt die Lebenszufriedenheit der Deutschen derzeit bei 7,14 Punkten. Eine Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr von 0,09 Punkte, heißt es in der Untersuchung. Außerdem habe sich der Glücksabstand zwischen Ost- und Westdeutschland verringert und liege derzeit nur noch bei 0,17 Punkten. Mit 7,0 Punkten seien die Ostdeutschen dabei außerdem glücklich wie nie zuvor seit dem Mauerfall.

"Zum Spitzenwert in der Zufriedenheit tragen die anhaltend gute Beschäftigungslage und die positive Entwicklung der Haushaltseinkommen bei, sowie eine solide Robustheit der Bevölkerung gegenüber medialen Schlechtwettermeldungen", sagt Studienautor Bernd Raffelhüschen von der Universität Freiburg.

Glücksatlas: Die zufriedensten Deutschen leben in Schleswig-Holstein

Für den Glücksatlas haben die Forscher wie in jedem Jahr ein Ranking nach Regionen, nicht nach Bundesländern, vorgenommen. Dabei nehmen Spitzenreiter Schleswig-Holstein und Schlusslicht Brandenburg die gleichen Plätze ein wie schon 2018. Schon seit dem Jahr 2013 leben die glücklichsten Menschen Deutschlands im nördlichsten Bundesland.

  • Rang (Vorjahr)
  • Region
  • Punkte
  • 1. (1.)
  • Schleswig-Holstein
  • 7,44
  • 2. (3.)
  • Hessen
  • 7,31
  • 3. (2.)
  • Hamburg
  • 7,27
  • 4. (4.)
  • Franken
  • 7,27
  • 5. (8.)
  • Bayern-Süd
  • 7,26
  • 6. (5.)
  • Nordrhein / Köln
  • 7,23
  • 7. (6.)
  • Baden
  • 7,21
  • 8. (7.)
  • Rheinland-Pfalz / Saarland
  • 7,21
  • 9. (11.)
  • Württemberg
  • 7,21
  • 10. (10.)
  • Niedersachsen / Hannover
  • 7,19
  • 11. (9.)
  • Niedersachsen / Nordsee
  • 7,18
  • 12. (12.)
  • Nordrhein / Düsseldorf
  • 7,15
  • 13. (13.)
  • Westfalen
  • 7,12
  • 14. (14.)
  • Thüringen
  • 7,09
  • 15. (17.)
  • Sachsen
  • 6,98
  • 16. (16.)
  • Berlin
  • 6,93
  • 17. (18.)
  • Sachsen-Anhalt
  • 6,92
  • 18. (15.)
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • 6,87
  • 19. (19.)
  • Brandenburg
  • 6,76

Brandenburg behält zwar den letzten Platz in der Glückstabelle, erfährt aber als einziges ostdeutsches Bundesland ein Bevölkerungswachstum.

Diversität in der Arbeit macht Deutsche glücklicher

In einem Sonderteil untersuchten die Forscher in diesem Jahr auch, inwieweit Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt bei der Arbeit in Deutschland bereits gelebt werden. Außerdem wollten sie wissen, inwieweit sich diese Faktoren auf die Zufriedenheit bei der Arbeit auswirken. Dafür befragten die Wissenschaftler 2.000 Deutsche im Alter zwischen 18 und 65 Jahren.

Das Ergebnis: Zwei Drittel der Befragten – sowohl Männer als auch Frauen – sind dank Arbeit in diversen Teams glücklicher. Von den Studienteilnehmern wurde besonders ein besseres Arbeitsklima (42 Prozent) und mehr Kreativität (31 Prozent) als Vorteile von größerer Diversität genannt.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK