© Eva Brenner

Wohnen | Statement

Dachschräge schlau nutzen: 6 praktische Tipps von Eva Brenner

Eva Brenner

Level: Für Fortgeschrittene

Dachschrägen sind oft toter Raum. TV-Star und Einrichtungsexpertin Eva Brenner gibt euch in ihrer Kolumne Tipps, wie sich dieser Raum sinnvoll füllen lässt: Von der Kugelleuchte bis hin zum begehbaren Kleiderschrank.

Dachgeschosswohnungen sind an sich ja eine schöne Sache. Doch die Einrichtung ist hier etwas kniffliger, denn die Schrägen unter dem Dach sind schon eine Herausforderung. Aber es gibt auch tolle Lösungen für dieses spezielle Platzproblem.

Ich zeige euch hier mal meine sechs Favoriten:

1. Ein Regal mit Stufen speziell für Dachschrägen

Für mich stellt sich bei Dachschrägen zuerst immer die Frage: Wie möchte ich diesen Platz eigentlich nutzen. Als Stauraum? Da gibt es echt originelle Lösungen, zum Beispiel Stufenregale, die speziell für Dachschrägen geeignet sind. Das sind keine Spezialanfertigungen, auch große Möbel-Versandhäuser haben so etwas mittlerweile im Programm.

Stufenregale sind ideal, um den Platz unter der Schräge komplett auszunutzen, weil sie sich eben Stück für Stück bis nach oben aufbauen lassen.

Stufenregal von Yomo
Das Stufenregal von Yomo (gefunden bei regalraum.com) lässt sich modular aufbauen und passt sich somit perfekt an die Dachschräge an. © Regalraum/Yomo

2. Kommode mit eingebautem Knick

Alternativ zum Regal finde ich auch Kommoden sehr schön. Allerdings gibt es hier eine Vorbedingung: Die Dachschräge darf nicht ganz runter bis zum Boden laufen. Es muss hier einen so genannten Kniestock geben. Die Kommode könnt ihr dann vor den Kniestock stellen.

Läuft die Dachschräge aber bis zum Boden, entsteht hinter der Kommode automatisch ein Hohlraum – und den ständig saubermachen, das wollt ihr nicht. Aber auch hier gibt es schon Lösungen, bei denen die Kommode den Knick gleich mitnimmt. Ihr müsst hier halt nur in der Höhe das richtige Maß finden.

Kommode "Reid" von Wayfair
Bei der Kommode "Reid" (wayfair.de) ist der Knick gleich mit eingebaut. © wayfair.de

3. Kugelleuchten setzen Lichtakzente unter der Dachschräge

Oft sind die Ecken unter den Dachschrägen sehr dunkel. Ich bin ja sowieso ein großer Freund von Licht. An diesen Plätzen bieten sich Akzentleuchten geradezu an, zum Beispiel Kugelleuchten. Am besten, ihr arrangiert gleich zwei oder drei davon in unterschiedlichen Größen.

Auch bei der Einrichtung selbst könnt ihr Dachschrägen ausnutzen. Da kommt es natürlich immer darauf an, wie hoch der Kniestock ist und wie schräg das Dach. Aber wenn es passt, könnt ihr hier zum Beispiel das Kopfende eures Bettes platzieren. Viele machen das sowieso intuitiv, wenn sie ihr Schlafzimmer unter dem Dach einrichten. Ihr müsst nur darauf achten, dass hier eher ein flaches Gestell passt. Mit Boxspring-Betten werdet ihr eher Schwierigkeiten haben.

4. (Fast) ein begehbarer Kleiderschrank

Ich empfehle aber oft auch, hier mal selbst seine Kreativität auszuprobieren. Stellt euch kurz den Knick zwischen der Dachschräge und der Decke vor. Warum nicht von hier senkrecht ein Regal als Raumteiler platzieren? Oder ihr könnt eine Platte aufstellen, diese an Boden und Decke befestigen und dann Bilder oder einen Spiegel anbringen.

Und auch mit relativ simplen Stangenystemen lässt sich ruckzuck Raum schaffen. Dadurch entsteht fast so etwas wie ein begehbarer Kleiderschrank.

Wer handwerklich geschickt ist, kann sich hier sogar mit Hilfe von Schiebetüren selbst einen kleinen, begehbaren Kleiderschrank unter die Dachschräge bauen. Das geht aber schon in den Bereich Trockenbau, das ist dann deutlich aufwendiger.

5. Schreibtisch mit viel Fläche

Klar, so schön ist es nicht, gegen eine Schräge zu gucken. Aber eine Schreibtischplatte in Höhe des Kniestocks nutzt den vorhanden Platz ideal aus. Und wenn die Schräge eurem Kopf zu nahe kommt, dann wählt einfach eine tiefere Schreibtischplatte.

6. Lichtleiste und Farbe

Beim Übergang vom Kniestock zur Schräge könnt ihr eine dezente LED-Lichtleiste anbringen. Das hebt die Schräge optisch etwas an und vergrößert dadurch gefühlt die Fläche.

Apropos Fläche: Wenn ihr mit Farbe tricksen wollt, solltet ihr den Kniestock und die Schräge möglichst in einem hellen Farbton streichen. Nicht die Schräge farblich absetzen vom Kniestock, dadurch wird die Schräge eher betont – und das verkleinert den Raum optisch noch mehr.

Ihr seht, auch unterm Dach gibt es tolle Möglichkeiten, sich individuell einzurichten. Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß dabei herauszufinden, wie ihr euren schrägen Wohnraum ganz persönlich gestaltet.

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK