Viele Autos auf dem Parkplatz vor einem Hornbach-Baumarkt
© HORNBACH

Modernisieren | News

Corona-Pandemie: Ansturm auf Baumärkte und Gartencenter

Joscha Thieringer

Die deutschen Baumärkte und Gartencenter erleben während der Corona-Krise einen Kundenansturm. Ein Baumarkt-Betreiber möchte seine Läden sogar sonntags öffnen.

Während in den deutschen Innenstädten aufgrund der Corona-Pandemie das Geschäftsleben weitgehend still steht, erleben Baumärkte und Gartencenter einen wahren Ansturm der Bevölkerung. "Ein Drittel mehr Kunden als sonst sind es schon, die Menschen können ja vermutlich nicht in Urlaub fahren und dann soll der Garten schön sein“, zitiert das "Westfalen-Blatt" einen Baumarkt-Leiter aus Paderborn.

Deutscher Traumhauspreis 2019: das Siegerhaus in der Kategorie "Premiumhäuser"

Die schönsten Traumhäuser wählen und gewinnen!

Hier mitmachen

Bei Obi in Erfurt-Nord sei "doppelt so viel los wie sonst", berichtet ein Mitarbeiter dem "MDR", "jeder Tag ist Stoßzeit".

Einige Baumärkte öffnen auch sonntags

Die ersten Baumarkt-Betreiber reagieren: Um den Kundenansturm zu entzerren, kündigte Hornbach sogar Sonntagsöffnungen bei einigen seiner Baumärkte an: "Nicht alle, aber viele der stark frequentierten Märkte" könnten – abhängig von weiteren Vorgaben der Bundesregierung – auch sonntags verkaufen, sagte ein Hornbach-Sprecher gegenüber "faz.net".

Die Bundesregierung hatte am 17. März Baumärkte und Gartencenter von der Schließungsverfügung ausgenommen, sofern sie die Auflagen zur Hygiene berücksichtigen. Zudem solle der "Zutritt gesteuert und Warteschlangen vermieden werden", hieß es in den offiziellen "Leitlinien gegen die Ausbreitung des Coronavirus".

Bestimmte Produkte besonders gefragt

Zu den besonders nachgefragten Produkten in den Bau- und Gartenmärkten gehören laut Medienberichten

  • Blumenerde und Dünger,
  • Gartengeräte,
  • Reinigungsmittel,
  • Tierfutter,
  • und vor allem regionale Lebensmittel, die häufig ebenfalls in den Baumärkten verkauft werden.

Kein Jubel – trotz boomenden Geschäfts

Der Ansturm auf die Baumärkte und Gartencenter in Deutschland wird von der Branche mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Der "MDR" zitiert einen Marktleiter aus Arnstadt, der sich angesichts der vielen Kunden in seinem Baumarkt Sorgen macht: "Es kommen sehr viele alte Leute, die lieber zu Hause bleiben sollten. Es kommen viele junge Leute und es kommen Omas mit ihren Enkeln. Das ist alles kontraproduktiv!"

In den meisten Baumärkten werden die gemeinsamen Handlungsempfehlungen der Dachverbände bereits konsequent umgesetzt. "Wir wollen das Leben der Bürger weiterhin unterstützen und gleichzeitig alles unternehmen, um die Sicherheit für Kunden und Mitarbeiter zu gewährleisten", sagte BHB-Geschäftsführer Peter Wüst, Geschäftsführer des Handelsverbands Heimwerken, Bauen und Garten e. V. (BHB).

Hinweis der Redaktion:

Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. In einem Newsticker informiert die Bundesregierung über aktuelle Maßnahmen und Entwicklungen. Passt bitte auf euch und eure Mitmenschen auf! Alles Gute und bleibt gesund! Euer Wohnglück-Team

Lies noch mehr…

Wir verwenden Cookies, um die Website optimal zu gestalten. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie grundsätzlich der Verwendung von Cookies zu (Websitefunktionalitäten, anonymisiertes Nutzerverhalten, usw). Sofern Sie zustimmen, teilen wir zudem Informationen anonymisiert mit Werbepartnern. Siehe Datenschutzhinweise.

OK